Öğrenci Secme Yerleştirme Merkezi

2002 Yds Almanca

Okuma Süresi:59 Dakika, 1 Saniye

2002 Yds Almanca Sorulari Cevaplari

2002 Yds Almanca Sorulari Cevaplari

Loader Loading...
EAD Logo Taking too long?

Reload Reload document
| Open Open in new tab

Indir/Yukle

 

Yds 2002 Almanca Soruları Çöz

1. 1. – 18. sorularda, cümlede boş bırakılan yerlere uygun düşen sözcük ya da ifadeyi bulunuz.

Er war fest entschlossen, sich nach seinem Studium für längere Zeit im Ausland —-.
a) hinzurichten
b) vorzubeugen
c) auszuräumen
d) aufzusetzen
e) aufzuhalten

2. Der Richter musste aufgrund mangelnder —- den Angeklagten freisprechen.
a) Verweis
b) Beweise
c) Weise
d) Beilage
e) Bestattung

3. Weil der Klassenlehrer sich —- verhalten hat, waren die Schüler positiv von ihm beeindruckt.
a) boshaft
b) bösartig
c) vorbildlich
d) hinterlistig
e) ungerecht

4. Bevor wir in Urlaub gehen, —- wir uns nach den preisgünstigsten Reiseorten.
a) erleben
b) erfahren
c) erlernen
d) erkennen
e) erkundigen

5. Der Schuldirektor handelte hinsichtlich der Unterrichtsplanung im —- mit den Lehrern.
a) Zustand
b) Leistung
c) Ärgernis
d) Einverständnis
e) Zweck

6. Weil er für das Frühstück keine Zeit hatte, musste er —- zur Arbeit gehen.
a) satt
b) nüchtern
c) befriedigt
d) ernährt
e) zufrieden

7. —- unsere Mutter ihren 45. Geburtstag feierte, waren wir Kinder alle schon verheiratet.
a) Eher
b) Wer
c) Als
d) Sofern
e) Wenn

8. Das, —- sie als Hausaufgabe vorbereitet hatte, wurde von ihren Klassenkameraden bewundert.
a) was
b) das
c) als dass
d) wobei
e) als

9. —- hohen Fiebers und starken Hustens ging mein Vater zum Arzt.
a) Trotz
b) Im Hinblick
c) Mittels
d) Aufgrund
e) Sofern

10. Sie besuchen ihre Verwandten, —- ein Ferienhaus am Meer gehört.
a) deren
b) der
c) den
d) die
e) denen

11. —- er zurückhaltend und schüchtern ist, nimmt er nur selten an Gesprächen teil.
a) Als
b) Trotzdem
c) Weil
d) Dass
e) Bevor

12. Ich musste so viel arbeiten, dass ich —- des gesamten Schlussverkaufs keine Zeit hatte, eines der günstigen Angebote wahrzunehmen.
a) während
b) bei
c) in
d) zu
e) an

13. Die Professorin hat dem Assistenten einen Computer zur Verfügung gestellt, —- er sich bei ihr bedanken möchte.
a) dafür
b) für den
c) was für
d) mit dem
e) zu den

14. —- hatten die Schüler die Oberschule abgeschlossen, da nahmen sie an der zentralen Universitätsaufnahmeprüfung teil.
a) Kaum
b) Wenn
c) Weshalb
d) Nach
e) Zuvor

15. —- darauf, dass sie unter ihren Klassenkamera- dinnen als ein zuverlässiger Mensch bekannt ist, wollen wir ihr vertrauen.

a) Bezüglich
b) Hinsichtlich
c) Im Hinblick
d) Desgleichen
e) Derart

16. —- wir unsere Umgebung sauber halten, leisten wir einen Beitrag zur Vermeidung der Umweltverschmutzung.
a) Dermassen
b) Wenn
c) Derjenige
d) Wer
e) Wem

17. Je regelmässiger die Studenten an den Vorlesungen teilnehmen, —- mehr Nutzen werden sie daraus ziehen.
a) die
b) da
c) als ob
d) desto
e) wie wenn

18. —- man letztes Jahr mit dem Bau der Sporthalle angefangen, —- sie bis jetzt fertiggestellt worden.
a) Hätte / wäre
b) Hätte / hat
c) Wäre / wäre
d) Wäre / hätte
e) Hat / war

19. 19. – 24. sorularda, verilen cümleyi uygun şekilde tamamlayan ifadeyi bulunuz.

Es ist möglich, sich vor manchen Krankheiten zu schützen, —-.
a) worunter Heilung und nicht Vorbeugung zu verstehen ist
b) dass man regelmässig zum Arzt geht
c) indem man sich impfen lässt
d) welche Nebenwirkungen auftreten können
e) ob man sich ansteckt

20. Viele Studenten werden in Studentenheimen untergebracht, —-.
a) welche Fachbereiche von ihnen bevorzugt worden sind
b) ob sie keinen Studienplatz bekommen haben
c) dass eine Missachtung der Heimregeln schwerwiegende Folgen hat
d) von dem man nur tagsüber Gebrauch machen kann
e) während viele andere in privaten Wohngemein- schaften wohnen

21. Vor dem Abschluss des Schuljahrs hat die Schulleitung eine Klassenreise nach Gordion organisiert, —-.
a) die davon begeistert waren
b) wer daran teilnehmen sollte
c) dass sich niemand die Gelegenheit entgehen lassen sollte
d) wovon die Schülerin seit langem geträumt hat
e) ob man den Bus oder die Bahn benutzen wird

22. —-, unter dessen Einfluss sie noch heute steht.
a) Sie schrieb nicht nur Gedichte und Artikel für die Schulzeitung
b) Sie hat letzten Monat mit grosser Begeisterung einen Roman gelesen
c) Ihre Eltern waren so verständnisvoll und aufgeschlossen
d) Sie wollte die langen Sommerferien nicht ungenutzt vergehen lassen
e) Man hat ihnen aufgrund ihrer tiefen Zuneigung zu älteren Menschen angeboten

23. —-, weswegen er Biologie studieren möchte.
a) Er hätte den Plan seiner Mitschüler nicht ernst genommen
b) Sein Vater stellte ihm seine Angelausrüstung erst dann zur Verfügung
c) Der Lehrer förderte ihre handwerkliche Begabung
d) Der Schüler interessiert sich sehr für Pflanzen und Tiere
e) Sowohl seine mündlichen wie auch seine schriftlichen Prüfungsnoten ermöglichen es ihm

24. —-, der muss sich zuerst Gedanken darüber machen.
a) Wer ein Thema in einem Aufsatz ausführlich behandeln möchte
b) Der Kunde musste sehr lange auf das Wechselgeld warten
c) Er hatte mit einem seiner Mitschüler eine Meinungsverschiedenheit
d) Man konnte die Angelegenheit nur so lange vor ihm verheimlichen
e) Er hätte genügend Gelegenheit dazu gehabt

25. 25. – 32. sorularda, verilen Almanca cümlenin anlamca en yakın Türkçe dengini bulunuz.

25.    Es ist eine Tatsache, dass der Buchdruck in vieler Hinsicht eine der wichtigsten Erfindungen in der Geschichte ist.
a) Matbaa, tarihi birçok açıdan etkilemiş önemli bir buluştur.
b) Gerçekten de matbaa, tarihi değiştiren büyük buluşlar arasında yer almaktadır.
c) Matbaanın bulunuşu, tarihi birçok açıdan etkilediği için gerçekten çok önemlidir.
d) Tarihteki birçok önemli buluş içinde, matbaanın özel bir yeri olduğu tartışılmaz.
e) Matbaanın, birçok açıdan, tarihteki en önemli buluşlardan biri olduğu bir gerçektir.

26. In Bibliotheken herrscht absolute Ruhe, damit die Aufmerksamkeit der Leser nicht abgelenkt wird.
a) Bazı okuyucular, dikkatlerinin dağılmaması için kütüphanelerde mutlak sessizlik sağlanmasını istemektedirler.
b) Kütüphanelerde sağlanan mutlak sessizlik ortamı, okuyucuların dikkatinin dağılmaması için gereklidir.
c) Okuyucuların dikkatlerini toplayabilmeleri için, kütüphanelerde sessizlik kesinlikle sağlanmalıdır.
d) Okuyucuların dikkatinin dağılmaması için, kütüphanelerde mutlak sessizlik hâkimdir.
e) Mutlak sessizliğin hâkim olduğu kütüphaneler, dikkatinin dağılmasını istemeyen okuyucular tarafından tercih edilmektedir.

27. Nur wenn anstelle der gefällten Bäume neue angepflanzt werden, können wir unsere Wälder für unsere Zukunft erhalten.
a) Kesilen ağaçların yerine yenilerini dikersek, gelecekte de ormanlardan faydalanabiliriz.
b) Ormanları gelecek için korumak istiyorsak, kesilen ağaçların yerine yenilerini dikmek zorundayız.
c) Ormanların gelecekte de var olması için, kesilen ağaçların yerine yenileri dikilmektedir.
d) Kesilen ağaçların yerine yenileri dikilmezse gelecekte ormansız kalabiliriz.
e) Ancak kesilen ağaçların yerine yenileri dikilirse ormanlarımızı geleceğimiz için koruyabiliriz.

28. Einen guten Schüler erkennt man nicht nur an seinen Noten, sondern gleichzeitig auch an seiner aktiven Teilnahme an Gruppenarbeiten.
a) İyi bir öğrenci, çalışkanlığıyla aldığı notların yanı sıra, grup çalışmalarındaki etkinliğiyle de takdir toplar.
b) İyi bir öğrenci, hem notlarının yüksekliğiyle hem de grup çalışmalarına yatkınlığıyla kendini belli eder.
c) İyi bir öğrenci sadece notlarından değil, aynı zamanda, grup çalışmalarına etkin katılımından da anlaşılır.
d) İyi bir öğrenci için, sadece yüksek notlar almak değil, grup çalışmalarına etkin olarak katılmak da önemlidir.
e) İyi bir öğrenci olmada, notlar kadar, grup çalışmalarına etkin bir şekilde katılmak da etkilidir.

29. Obwohl der Kandidat über ausreichende Kenntnisse verfügte, ist es ihm nicht gelungen, in dem Vorstellungsgespräch einen guten Eindruck zu hinterlassen.
a) Aday, yeterli bilgiye sahip olmasına karşın, mülakatta iyi bir izlenim bırakmayı başaramadı.
b) Adayın çok bilgili olması, mülakatta da iyi bir izlenim bırakmasına yetmez.
c) Alanında çok başarılı olan aday, mülakatta iyi bir izlenim bırakamadı.
d) Aranan özelliklere sahip olan aday, mülakatta iyi bir izlenim bırakmak için elinden geleni yapmasına karşın, başarılı olamadı.
e) Mülakata katılan aday, alanındaki bilgisi yeterli olmadığından değil, iyi bir izlenim bırakamadığından başarılı olamadı.

30. Die türkische Öffentlichkeit diskutiert seit einer Weile den Unterschied zwischen dem Fremdsprachenunterricht und dem Unterricht in einer Fremdsprache.
a) Yabancı dilde eğitim veren okullarda yabancı dil eğitimine ayrılan süre, Türk kamuoyunu şaşırtmaktadır.
b) Türk kamuoyu, bir süredir, yabancı dil eğitimi ile bir yabancı dilde eğitim arasındaki farkı tartışmaktadır.
c) Yabancı dil eğitimiyle ilgili tartışmaların uzun süre devam etmesi, Türk kamuoyunun dikkatini yabancı dilde eğitim konusuna çekti.
d) Türk kamuoyunda, yabancı dilde eğitim ile yabancı dil eğitimi arasındaki fark uzun süredir bilinmektedir.
e) Yabancı dil eğitimine önem veren Türk kamuoyu, yabancı dilde eğitimi uzun zamandan beri desteklemektedir.

31. Internationale Beziehungen und internationales Recht gehören zu den Fächern, welche die Jugendlichen, die sich für Sozialwissenschaften interessieren, vorziehen.
a) Gençler, birer sosyal bilim olan uluslararası ilişkiler ve uluslararası hukuk dallarına büyük ilgi göstermektedirler.
b) Sosyal bilimlerde okuyan gençler, özellikle uluslararası ilişkiler ve uluslararası hukuk derslerine ilgi duymaktadırlar.
c) Uluslararası ilişkiler ve uluslararası hukuk derslerini alan gençlerin çoğu, sosyal bilim alanlarının birinde eğitim görmektedirler.
d) Gençler, sosyal bilimler arasında en çok uluslararası ilişkiler ve uluslararası hukuk dallarını tercih etmektedirler.
e) Uluslararası ilişkiler ve uluslararası hukuk, sosyal bilimlere ilgi duyan gençlerin tercih ettikleri dallar arasındadır.

32. Man erwartet, dass eine Person, die auf ihre Gesundheit achtet, regelmässig Sport treibt, sich ausgewogen ernährt und keine schädlichen Angewohnheiten wie das Rauchen von Zigaretten hat.
a) Bir kişinin düzenli spor yapması, dengeli beslen- mesi ve sigara içmek gibi zararlı alışkanlıkları olmaması, sağlığına önem verdiğini gösterir.
b) Düzenli spor yapan, dengeli beslenen ve sigara içmek gibi zararlı alışkanlıkları olmayan bir kişinin, sağlığına önem verdiği söylenebilir.
c) Sağlığına önem veren bir kişinin düzenli spor yapması, dengeli beslenmesi ve sigara içmek gibi zararlı alışkanlıklarının olmaması beklenir.
d) Bir kişinin sağlığı, düzenli spor yapmak, dengeli beslenmek ve sigara içmek gibi zararlı alışkan- lıklardan uzak durmak gibi etkenlere bağlıdır.
e) Düzenli spor yapan, dengeli beslenen ve sigara içmek gibi zararlı alışkanlıkları olmayan bir kişinin sağlık durumunun iyi olması beklenir.

33. 33. – 40. sorularda, verilen Türkçe cümlenin anlamca en yakın Almanca dengini bulunuz.

Şu anda araba alacak durumda değiliz, ama yine de ehliyet almak istiyoruz.
a) Wir sind momentan nicht in der Lage, uns ein Auto zu leisten, aber wir wollen doch den Führerschein machen.
b) Obwohl wir uns kein Auto leisten können, haben wir den Führerschein gemacht.
c) Wir werden uns bald ein Auto kaufen, weswegen wir den Führerschein gemacht haben.
d) Wir werden den Führerschein erst dann benutzen können, wenn wir uns ein Auto gekauft haben.
e) Da wir vor kurzem den Führerschein erhalten haben, werden wir uns sicherlich bald ein Auto kaufen.

34. Çevirmenler, yazıldığı dili bilmediğimiz eserleri okumamıza olanak sağlar.
a) Dass wir diese Werke lesen können, ist den Übersetzern zu verdanken, die sie in unsere Sprache übertragen haben.
b) Es ist dem Übersetzer zu verdanken, dass wir das Werk, das in einer Sprache verfasst wurde, welche wir nicht beherrschen, verstehen können.
c) Die in einer uns fremden Sprache abgefassten Werke werden von Übersetzern übersetzt, so dass wir sie lesen können.
d) Übersetzer ermöglichen es uns, Werke zu lesen, von denen wir die Sprache, in der sie verfasst wurden, nicht kennen.
e) Übersetzer übertragen die Werke, die in einer Sprache geschrieben wurden, die wir nicht beherrschen, in unsere Sprache.

35. Dürüst bir insan olarak, yaşamı boyunca bir başkasına hiçbir zaman bilerek zarar vermediğini vurguladı.
a) Aufrichtige Menschen geben zu, dass man anderen Menschen leicht schaden kann, auch wenn man es eigentlich nicht beabsichtigt hat.
b) Er ist ein aufrichtiger Mensch, der sein Leben lang keinem anderen einen Schaden zugefügt hat.
c) Als aufrichtiger Mensch war er stets der Ansicht, dass man anderen Menschen keinen Schaden zufügen sollte.
d) Er war davon überzeugt, dass ein aufrichtiger Mensch sein Leben lang keinem anderen absichtlich schadet.
e) Er betonte, dass er als ein aufrichtiger Mensch sein Leben lang einem anderen niemals mit Absicht Schaden zugefügt hat.

36. Alman dilindeki kapsamlı reformla, yazım kurallarında birçok değişiklik yapıldı.
a) Aufgrund der durchgeführten Reform in der deutschen Sprache haben sich unter anderem auch einige Rechtschreibregeln geändert.
b) Die Rechtschreibregeln der deutschen Sprache wurden im Rahmen der Reform umfangreichen Änderungen unterzogen.
c) Mit der umfangreichen Reform in der deutschen Sprache wurden viele Änderungen der Rechtschreibregeln vorgenommen.
d) In der deutschen Sprache wurde eine Reform vorgenommen, die auch eine Änderung der Rechtschreibregeln nach sich zog.
e) Man hat Änderungen an den Rechtschreibregeln der deutschen Sprache herbeigeführt, die eine umfangreiche Reform erfahren hat.

37. Disiplinler arası çalışmalarda deneyim sahibi olduğu için, bu projeye katılması uygun görüldü.

a) Weil er über Erfahrung in interdisziplinären Arbeiten verfügt, fand man es angemessen, dass er bei diesem Projekt mitmacht.
b) Seine Erfahrung in interdisziplinären Arbeiten hatte zur Folge, dass seiner Teilnahme an diesem Projekt zugesagt wurde.
c) Es wurde vorausgesetzt, dass er an diesem Projekt teilnimmt, da er in interdisziplinären Arbeiten sehr erfahren ist.
d) Man akzeptierte seine Teilnahme an diesem Projekt nur, weil man Bedarf an seinen Erfahrungen in interdisziplinären Arbeiten hatte.
e) Er nahm an diesem Projekt teil, wo er seine Erfahrung in interdisziplinären Arbeiten unter Beweis stellte.

38. Sanata çok ilgi duyduğu için, üniversitesindeki hiçbir sergiyi ve hiçbir temsili kaçırmıyor.
a) Dass sie an Kunst interessiert ist, ist daraus zu ersehen, dass sie sich keine der Ausstellungen und Vorstellungen in ihrer Universität entgehen lässt.
b) Da sie sich sehr für Kunst interessiert, verpasst sie keine Ausstellung und keine Vorstellung in ihrer Universität.
c) Seitdem sie die Universität besucht, interessiert sie sich für alle künstlerischen Ausstellungen und Vorstellungen.
d) Als sie an der Universität studierte, entdeckte sie ihr Interesse an der Kunst, weswegen sie alle Ausstellungen und Vorstellungen besuchte.
e) Obwohl sie Kunst studierte, hatte sie kein Interesse an den in der Universität stattfinden- den Ausstellungen und Vorstellungen.

39. Türk spor basını, dünya futbol şampiyonasında Türk takımının iyi bir başarı elde edeceğini umuyor.
a) Die türkische Sportpresse betont, dass die Hoffnung, dass die türkische Mannschaft bei der Fussball-Weltmeisterschaft eine gute Leistung erbringen wird, nicht unbegründet ist.
b) Die grosse Bedeutung der Fussball-Weltmeister- schaft für die türkische Mannschaft wird von der Sportpresse in der Türkei stets unterstrichen.
c) Der türkischen Sportpresse ist zu entnehmen, dass die türkische Mannschaft hofft, bei der Fussball-Weltmeisterschaft erfolgreich zu sein.
d) Die türkische Sportpresse hofft, dass die türki- sche Mannschaft bei der Fussball-Weltmeister- schaft einen guten Erfolg erzielen wird.
e) Dass die türkische Mannschaft bei der Fussball- Weltmeisterschaft eine gute Leistung erbringen möchte, ist der türkischen Sportpresse bekannt.

40. Okul müdürü ve öğretmenler, okulun en başarılı üç öğrencisinin ödüllendirilmesine karar verdiler.
a) Der Schuldirektor und die Lehrer haben be- schlossen, dass die drei erfolgreichsten Schüler der Schule ausgezeichnet werden.
b) Der Schuldirektor und sämtliche Lehrer der Schule sind sich darin einig, dass die drei erfolgreichen Schüler eine Auszeichnung verdient haben.
c) Die Lehrer teilten dem Schuldirektor mit, womit man die drei erfolgreichen Schüler der Schule auszeichnen könnte.
d) Die drei erfolgreichsten Schüler der Schule wurden vom Schuldirektor und von den Lehrern gelobt.
e) Der Schuldirektor und die Lehrer der Schule waren entschlossen, auch dieses Jahr die drei erfolgreichsten Schüler auszuzeichnen.

41. 41. – 43. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

Der Buchdruck ist das älteste Druckverfahren, das auf die um 1440 erfolgte Erfindung Johannes Gutenbergs zurückgeht. Über den Erfinder selbst ist wenig bekannt. Er ist um 1397 in Mainz geboren und dort 1468 gestorben. Wie er seine Kindheit und Jugend verbrachte, weiss man nicht. Man nimmt jedoch an, dass er an einer Universität studiert hat. Sicher ist, dass er längere Zeit in Strassburg gelebt hat, wo vermutlich seine ersten Druckerzeugnisse entstanden. Ab dem Jahre 1448 lebte Gutenberg dann nachweislich wieder in Mainz. 1456 erschien dort die berühmte Gutenberg-Bibel.

41. Man nimmt an, dass Gutenbergs erste Druckerzeugnisse —-.
a) in Mainz aufbewahrt werden
b) schon vor 1440 erschienen sind
c) von der Öffentlichkeit kritisiert wurden
d) äusserst teuer waren
e) in Strassburg gefertigt wurden

42. Der Buchdruck ist das älteste Druckverfahren, das auf die um 1440 erfolgte Erfindung Johannes Gutenbergs zurückgeht. Über den Erfinder selbst ist wenig bekannt. Er ist um 1397 in Mainz geboren und dort 1468 gestorben. Wie er seine Kindheit und Jugend verbrachte, weiss man nicht. Man nimmt jedoch an, dass er an einer Universität studiert hat. Sicher ist, dass er längere Zeit in Strassburg gelebt hat, wo vermutlich seine ersten Druckerzeugnisse entstanden. Ab dem Jahre 1448 lebte Gutenberg dann nachweislich wieder in Mainz. 1456 erschien dort die berühmte Gutenberg-Bibel.

42. Johannes Gutenberg —-.
a) hat Zeit seines Lebens Mainz nicht verlassen
b) ist der Erfinder des Buchdrucks
c) unterrichtete an einer Universität
d) verlebte eine gut behütete Kindheit
e) wies auf die Bedeutung der Handschrift hin

43. Der Buchdruck ist das älteste Druckverfahren, das auf die um 1440 erfolgte Erfindung Johannes Gutenbergs zurückgeht. Über den Erfinder selbst ist wenig bekannt. Er ist um 1397 in Mainz geboren und dort 1468 gestorben. Wie er seine Kindheit und Jugend verbrachte, weiss man nicht. Man nimmt jedoch an, dass er an einer Universität studiert hat. Sicher ist, dass er längere Zeit in Strassburg gelebt hat, wo vermutlich seine ersten Druckerzeugnisse entstanden. Ab dem Jahre 1448 lebte Gutenberg dann nachweislich wieder in Mainz. 1456 erschien dort die berühmte Gutenberg-Bibel.

43. Die Gutenberg-Bibel wurde —-.
a) noch mit der Hand geschrieben
b) durch den Tod Gutenbergs berühmt
c) in Mainz hergestellt
d) zum grössten Erfolg in Gutenbergs Jugend
e) in vielfacher Ausfertigung angeboten

44. 44. – 46. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

Die menschliche Kultur und die Möglichkeit ihrer Entwicklung beruht auf der Fähigkeit, Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, aber auch Rechts- vorstellungen und Bräuche einer Gesellschaft von Generation zu Generation überliefern zu können. Hierbei hilft die Tradition, auf den Erfahrungen der Vorfahren aufzubauen und die Wiederholung von Fehlern zu vermeiden. Sie vermittelt Orientierung in der Welt und entlastet vom Zwang, alles stets von neuem entdecken zu müssen. Zusammen mit der steten Neuerung der Gesellschaft ist die Tradition Voraussetzung für eine fortwährende Entwicklung der Gesellschaft ohne Umstürze, Brüche und Rückfälle.

44. Dank der Tradition ist es möglich, —-.
a) aus den Erfahrungen der Vorfahren Nutzen zu ziehen
b) die Fehler früherer Generationen zu wiederholen
c) der kulturellen Entwicklung der Gesellschaft Einhalt zu gebieten
d) Rechtsvorstellungen in Frage zu stellen
e) Neuerungen abzulehnen

45. Die menschliche Kultur und die Möglichkeit ihrer Entwicklung beruht auf der Fähigkeit, Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, aber auch Rechts- vorstellungen und Bräuche einer Gesellschaft von Generation zu Generation überliefern zu können. Hierbei hilft die Tradition, auf den Erfahrungen der Vorfahren aufzubauen und die Wiederholung von Fehlern zu vermeiden. Sie vermittelt Orientierung in der Welt und entlastet vom Zwang, alles stets von neuem entdecken zu müssen. Zusammen mit der steten Neuerung der Gesellschaft ist die Tradition Voraussetzung für eine fortwährende Entwicklung der Gesellschaft ohne Umstürze, Brüche und Rückfälle.

45. Die Entwicklung der Kultur —-.
a) scheitert an traditionellen Anschauungen
b) setzt die Ablehnung älterer Kenntnisse voraus
c) beruht auf der Fähigkeit, Bräuche zu missachten
d) setzt auch die Überlieferung gesellschaftlichen Wissens voraus
e) hilft, Traditionen zu überwinden

46. Die menschliche Kultur und die Möglichkeit ihrer Entwicklung beruht auf der Fähigkeit, Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, aber auch Rechts- vorstellungen und Bräuche einer Gesellschaft von Generation zu Generation überliefern zu können. Hierbei hilft die Tradition, auf den Erfahrungen der Vorfahren aufzubauen und die Wiederholung von Fehlern zu vermeiden. Sie vermittelt Orientierung in der Welt und entlastet vom Zwang, alles stets von neuem entdecken zu müssen. Zusammen mit der steten Neuerung der Gesellschaft ist die Tradition Voraussetzung für eine fortwährende Entwicklung der Gesellschaft ohne Umstürze, Brüche und Rückfälle.

46. Nur durch ein Zusammenwirken von Neuerung und Tradition —-.
a) sind Umstürze durchführbar
b) können Generationskonflikte entstehen
c) werden Brüche in der Gesellschaft herbeigeführt
d) lassen sich gesellschaftliche Rückfälle erklären
e) kann sich eine Gesellschaft entwickeln

47. 47. – 49. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

Aufgrund der Migration von Arbeitskräften aus der Türkei nach Deutschland gibt es heute Gruppen, die sowohl die türkische als auch die deutsche Sprache beherrschen. Sie stellen ein beträchtliches Potential für das gegenseitige Verständnis und für wirtschaft- liches, politisches und kulturelles Zusammenwirken dar. Heute stellt sich in Deutschland die Frage nach Zuwanderung immer mehr. Wenn man die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung nicht gefährden möchte, müssen Menschen aufgenommen werden, die diese unterstützen. Hierfür kommen diejenigen in Frage, die ausgebildet sind, Berufserfahrung haben und Sprachkenntnisse vorweisen können.

47. Um die wirtschaftliche Entwicklung nicht zu beeinträchtigen, —-.
a) geben sich viele mit einer Fremdsprache zufrieden
b) sollte die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte in Betracht gezogen werden
c) unterstützt der Staat industrielle Investitionen
d) wurde die Entlassung von Arbeitern untersagt, die bestimmte Qualifikationen aufweisen
e) fordert die Türkei Arbeitskräfte aus Deutschland

48. Aufgrund der Migration von Arbeitskräften aus der Türkei nach Deutschland gibt es heute Gruppen, die sowohl die türkische als auch die deutsche Sprache beherrschen. Sie stellen ein beträchtliches Potential für das gegenseitige Verständnis und für wirtschaft- liches, politisches und kulturelles Zusammenwirken dar. Heute stellt sich in Deutschland die Frage nach Zuwanderung immer mehr. Wenn man die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung nicht gefährden möchte, müssen Menschen aufgenommen werden, die diese unterstützen. Hierfür kommen diejenigen in Frage, die ausgebildet sind, Berufserfahrung haben und Sprachkenntnisse vorweisen können.

48. Deutschland ist an Personen interessiert, die —-.
a) sich ausbilden lassen wollen
b) bereit sind, in ihr Heimatland zurückzukehren
c) finanziell unterstützt werden müssen
d) ihre Ersparnisse langfristig angelegt haben
e) unter anderem über Sprachkenntnisse verfügen

49. Aufgrund der Migration von Arbeitskräften aus der Türkei nach Deutschland gibt es heute Gruppen, die sowohl die türkische als auch die deutsche Sprache beherrschen. Sie stellen ein beträchtliches Potential für das gegenseitige Verständnis und für wirtschaft- liches, politisches und kulturelles Zusammenwirken dar. Heute stellt sich in Deutschland die Frage nach Zuwanderung immer mehr. Wenn man die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung nicht gefährden möchte, müssen Menschen aufgenommen werden, die diese unterstützen. Hierfür kommen diejenigen in Frage, die ausgebildet sind, Berufserfahrung haben und Sprachkenntnisse vorweisen können.

49. Es gibt heute Gruppen, die —-.

a) keine Mitglieder mehr aufnehmen möchten
b) kein Verständnis für die Lage anderer haben
c) die Regeln der Gesellschaft ablehnen
d) sich auf Deutsch und auf Türkisch unterhalten können
e) wegen ihrer wirtschaftlichen Lage nicht ernst genommen werden

50. 50. – 52. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

Eine der grössten Umweltbedrohungen im 20. Jahr- hundert war der Reaktorunfall im Atomkraftwerk in Tschernobyl. Um den betreffenden Reaktor wurde in kurzer Zeit ein meterdicker Wall aus Stahl und Beton errichtet, der verhindern sollte, dass die Strahlung des verbliebenen radioaktiven Materials an die Umwelt gelangt. Heute, mehr als 15 Jahre nach dem Unglück, zeigt es sich, dass die Gefahr nicht gebannt ist. Durch die Decke des Betonwalls tröpfelt der Regen und die Wände weisen Risse auf. Fachleute weisen darauf hin, dass die Wände nicht mehr lange aufrecht erhalten werden können. Nun wird an einem Plan für einen neuen Schutzmantel für den Reaktor gearbeitet.

50. Der Reaktor in Tschernobyl —-.
a) enthält noch Reste radioaktiven Materials
b) besteht aus mit Beton befestigten Stahlgerüsten
c) ist abgerissen worden
d) soll bald wieder in Betrieb genommen werden
e) verhindert endgültig den Strahlenaustritt

51. Eine der grössten Umweltbedrohungen im 20. Jahr- hundert war der Reaktorunfall im Atomkraftwerk in Tschernobyl. Um den betreffenden Reaktor wurde in kurzer Zeit ein meterdicker Wall aus Stahl und Beton errichtet, der verhindern sollte, dass die Strahlung des verbliebenen radioaktiven Materials an die Umwelt gelangt. Heute, mehr als 15 Jahre nach dem Unglück, zeigt es sich, dass die Gefahr nicht gebannt ist. Durch die Decke des Betonwalls tröpfelt der Regen und die Wände weisen Risse auf. Fachleute weisen darauf hin, dass die Wände nicht mehr lange aufrecht erhalten werden können. Nun wird an einem Plan für einen neuen Schutzmantel für den Reaktor gearbeitet.

51. Die Mauer, die den Reaktor umgibt, —-.
a) wurde wasserfest und luftdicht versiegelt
b) ist nicht so stabil, wie sie sein sollte
c) war im 20. Jahrhundert eine Umweltbedrohung
d) wird von ausländischen Besuchern bestaunt
e) schützt den Reaktor vor Umwelteinflüssen

52. Eine der grössten Umweltbedrohungen im 20. Jahr- hundert war der Reaktorunfall im Atomkraftwerk in Tschernobyl. Um den betreffenden Reaktor wurde in kurzer Zeit ein meterdicker Wall aus Stahl und Beton errichtet, der verhindern sollte, dass die Strahlung des verbliebenen radioaktiven Materials an die Umwelt gelangt. Heute, mehr als 15 Jahre nach dem Unglück, zeigt es sich, dass die Gefahr nicht gebannt ist. Durch die Decke des Betonwalls tröpfelt der Regen und die Wände weisen Risse auf. Fachleute weisen darauf hin, dass die Wände nicht mehr lange aufrecht erhalten werden können. Nun wird an einem Plan für einen neuen Schutzmantel für den Reaktor gearbeitet.

52. Man arbeitet an einem Plan, um die Umwelt vor der Gefahr zu schützen, die —-.
a) Wettererscheinungen verzeichnet
b) eine Grünanlage ersetzt
c) der Umwelt angepasst wird
d) vom Reaktor ausgeht
e) durchlässig gemacht werden soll

53. 53. – 55. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.
 
In vielen Ländern steigt die Zahl der Medikamente, die aus pflanzlichen Stoffen bestehen. Diese Stoffe retten das Leben vieler Patienten und stillen Schmerzen. Bis heute wurden weniger als 10% der Pflanzen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die moderne Medizin untersucht. Es ist beachtenswert, dass bei Pflanzen nicht nur Blüten und Blätter sondern auch Wurzeln und Rinden eine heilsame Wirkung haben können. Grund für die Tendenz, Medikamente aus natürlichen Bestandteilen herzustellen, sind die Produktionskosten, die höhere Verträglichkeit und die geringeren Nebenwirkungen im Vergleich mit Medikamenten chemischer Herkunft.

53. Es werden immer mehr Medikamente hergestellt, die —-.
a) nicht rezeptpflichtig sind
b) unerwünschte Nebenwirkungen haben
c) keine pflanzlichen Bestandteile aufweisen
d) zu 10% aus Pflanzensäften bestehen
e) nicht chemischer Herkunft sind

54. In vielen Ländern steigt die Zahl der Medikamente, die aus pflanzlichen Stoffen bestehen. Diese Stoffe retten das Leben vieler Patienten und stillen Schmerzen. Bis heute wurden weniger als 10% der Pflanzen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die moderne Medizin untersucht. Es ist beachtenswert, dass bei Pflanzen nicht nur Blüten und Blätter sondern auch Wurzeln und Rinden eine heilsame Wirkung haben können. Grund für die Tendenz, Medikamente aus natürlichen Bestandteilen herzustellen, sind die Produktionskosten, die höhere Verträglichkeit und die geringeren Nebenwirkungen im Vergleich mit Medikamenten chemischer Herkunft.

54. Zu den Pflanzenteilen, die eine heilsame Wirkung haben, gehören —-.
a) seltene Nebenwirkungen
b) schmerzstillende Medikamente
c) auch Rinden und Wurzeln
d) chemische Bestandteile
e) Patienten, die sie einnehmen

55. In vielen Ländern steigt die Zahl der Medikamente, die aus pflanzlichen Stoffen bestehen. Diese Stoffe retten das Leben vieler Patienten und stillen Schmerzen. Bis heute wurden weniger als 10% der Pflanzen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die moderne Medizin untersucht. Es ist beachtenswert, dass bei Pflanzen nicht nur Blüten und Blätter sondern auch Wurzeln und Rinden eine heilsame Wirkung haben können. Grund für die Tendenz, Medikamente aus natürlichen Bestandteilen herzustellen, sind die Produktionskosten, die höhere Verträglichkeit und die geringeren Nebenwirkungen im Vergleich mit Medikamenten chemischer Herkunft.

55. Aus chemischen Bestandteilen bestehende Medikamente —-.
a) haben weniger Nebenwirkungen, als angenommen wird
b) sind teurer als die aus pflanzlichen Grundstoffen
c) erfreuen sich einer steigenden Nachfrage
d) verdanken ihre Wirkung pflanzlichen Wirkstoffen
e) werden aufgrund ihrer Verträglichkeit bevorzugt

56. 56. – 58. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

Es wurde festgestellt, dass der Nahrungsbedarf künftig noch stärker als bisher über Fertigprodukte oder Restaurants gedeckt werden wird, da immer weniger Menschen selbst kochen. Gleichzeitig steigt seit einigen Jahren die Nachfrage nach Lebensmit- teln, die ohne Einsatz von künstlichen Mitteln wie Hormonen hergestellt wurden. Ebenso nimmt die Anzahl der Menschen, die zudem auf Fleisch verzichten oder dessen Verbrauch einschränken, täglich zu. Ausserdem ziehen es immer mehr Menschen vor, allein zu essen. Allmählich entwickelt sich die einst gesellige Nahrungsaufnahme in Gesell- schaft von Freunden oder Familienangehörigen zunehmend zu einer einsamen, rein existenziellen Zufuhr von Lebensmitteln.

56. Immer mehr Menschen bevorzugen Lebensmittel,
—-.

a) ohne sich über deren Herkunft Gedanken zu machen
b) die nicht in Restaurants zu finden sind
c) um den Gebrauch von Hormonen zu erhöhen
d) welche sie mit ihren Bekannten teilen können
e) bei deren Herstellung keine künstlichen Mittel verwendet wurden

57. Es wurde festgestellt, dass der Nahrungsbedarf künftig noch stärker als bisher über Fertigprodukte oder Restaurants gedeckt werden wird, da immer weniger Menschen selbst kochen. Gleichzeitig steigt seit einigen Jahren die Nachfrage nach Lebensmit- teln, die ohne Einsatz von künstlichen Mitteln wie Hormonen hergestellt wurden. Ebenso nimmt die Anzahl der Menschen, die zudem auf Fleisch verzichten oder dessen Verbrauch einschränken, täglich zu. Ausserdem ziehen es immer mehr Menschen vor, allein zu essen. Allmählich entwickelt sich die einst gesellige Nahrungsaufnahme in Gesell- schaft von Freunden oder Familienangehörigen zunehmend zu einer einsamen, rein existenziellen Zufuhr von Lebensmitteln.

57. Allein essende Menschen —-.
a) sind keine Seltenheit mehr
b) ziehen eine ausgewogene Ernährung vor
c) lassen sich nicht durch Fertigprodukte verleiten
d) freuen sich, wenn sie Gesellschaft bekommen
e) hängen an ihren Freunden

58. Es wurde festgestellt, dass der Nahrungsbedarf künftig noch stärker als bisher über Fertigprodukte oder Restaurants gedeckt werden wird, da immer weniger Menschen selbst kochen. Gleichzeitig steigt seit einigen Jahren die Nachfrage nach Lebensmit- teln, die ohne Einsatz von künstlichen Mitteln wie Hormonen hergestellt wurden. Ebenso nimmt die Anzahl der Menschen, die zudem auf Fleisch verzichten oder dessen Verbrauch einschränken, täglich zu. Ausserdem ziehen es immer mehr Menschen vor, allein zu essen. Allmählich entwickelt sich die einst gesellige Nahrungsaufnahme in Gesell- schaft von Freunden oder Familienangehörigen zunehmend zu einer einsamen, rein existenziellen Zufuhr von Lebensmitteln.

58. Personen, die ihr Essen selbst zubereiten, —-.
a) stellen Fertigprodukte für Restaurants her
b) verlassen sich auf ihre Familienangehörigen
c) haben an Lebensmitteln kein Interesse
d) sind nicht mehr so oft anzutreffen wie früher
e) essen meistens Fleischprodukte

59. 59. – 61. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.
 
Der türkische Kaffee ist ein fester Bestandteil der türkischen Kultur. Seinen Ursprung kann man bis ins Osmanische Reich zurückverfolgen. Von seiner Vorbereitung bis zum Genuss selbst handelt es sich um ein Ritual. Bei gegenseitigen Besuchen von Nachbarn, bei privaten und manchmal auch bei geschäftlichen Gesprächen oder beim Familienessen wird er angeboten und ist nicht abzulehnen. Der Kaffee ist hier sowohl ein Mittel, um sozialen Kontakt herzustellen, als auch ein Zeichen der Gastfreund- schaft. “Ein Tässchen Kaffee spiegelt 40 Jahre Erinnerung wieder” lautet ein türkisches Sprichwort, womit auf die lang währende Beziehung, die durch gemeinsames Kaffeetrinken geschaffen wird, angespielt wird.

59. Es gibt viele Gelegenheiten, —-.

a) um die nachbarlichen Beziehungen zu stören
b) bei denen der türkische Kaffee angeboten wird
c) die Anlass zu einem Familienessen geben
d) wenn man geschäftlichen Gesprächen ausweichen möchte
e) welche ungenutzt verstreichen

60. Der türkische Kaffee ist ein fester Bestandteil der türkischen Kultur. Seinen Ursprung kann man bis ins Osmanische Reich zurückverfolgen. Von seiner Vorbereitung bis zum Genuss selbst handelt es sich um ein Ritual. Bei gegenseitigen Besuchen von Nachbarn, bei privaten und manchmal auch bei geschäftlichen Gesprächen oder beim Familienessen wird er angeboten und ist nicht abzulehnen. Der Kaffee ist hier sowohl ein Mittel, um sozialen Kontakt herzustellen, als auch ein Zeichen der Gastfreund- schaft. “Ein Tässchen Kaffee spiegelt 40 Jahre Erinnerung wieder” lautet ein türkisches Sprichwort, womit auf die lang währende Beziehung, die durch gemeinsames Kaffeetrinken geschaffen wird, angespielt wird.

60. Der türkische Kaffee —-.
a) ermöglicht es, aus dem Kaffeesatz zu lesen
b) kann auch kalt getrunken werden
c) hat ein einzigartiges Aroma
d) zeichnet sich durch den Schaum am Tassenrand aus
e) war schon im Osmanischen Reich bekannt

61. Der türkische Kaffee ist ein fester Bestandteil der türkischen Kultur. Seinen Ursprung kann man bis ins Osmanische Reich zurückverfolgen. Von seiner Vorbereitung bis zum Genuss selbst handelt es sich um ein Ritual. Bei gegenseitigen Besuchen von Nachbarn, bei privaten und manchmal auch bei geschäftlichen Gesprächen oder beim Familienessen wird er angeboten und ist nicht abzulehnen. Der Kaffee ist hier sowohl ein Mittel, um sozialen Kontakt herzustellen, als auch ein Zeichen der Gastfreund- schaft. “Ein Tässchen Kaffee spiegelt 40 Jahre Erinnerung wieder” lautet ein türkisches Sprichwort, womit auf die lang währende Beziehung, die durch gemeinsames Kaffeetrinken geschaffen wird, angespielt wird.

61. Es gibt ein türkisches Sprichwort, das —-.
a) darauf hinweist, wie der türkische Kaffee angeboten werden soll
b) man zur Sprache bringt, wenn man den Kaffee nicht verträgt
c) die tiefere Bedeutung des Kaffeetrinkens betont
d) die fehlenden sozialen Kontakte beklagt
e) für alle heissen Getränke gültig ist

62. 62. – 68. sorularda, verilen cümleye anlamca en yakın olan cümleyi bulunuz.

Sie ist sehr aufmerksam und fragt mich jedes Mal, wenn sie mich trifft, wie es mir geht.
a) Sie ist sehr höflich und erkundigt sich bei allen unseren Begegnungen nach meinem Befinden.
b) Sie ist derart aufdringlich, dass sie oft ein Zusammentreffen herbeiführt, nur um mich nach meiner Verfassung fragen zu können.
c) Immer, wenn wir uns wiedersehen, informiere ich sie über mein Befinden, weil ich weiss, was sich gehört.
d) Sie ist nicht nur sehr gefällig, sondern unterhält sich auch manchmal artig mit mir, wenn wir uns zufällig treffen.
e) Es ist ausgesprochen zuvorkommend von ihr, sich bei allen unseren Zusammenkünften nach mir zu richten.

63. Er ist unter seinen Klassenkameraden wegen seiner Begabung, mathematische Probleme schnell lösen zu können, sehr geschätzt.
a) Die Lösung mathematischer Aufgaben fällt ihm sehr leicht, weswegen seine Klassenkameraden davon überzeugt sind, dass er eine ausser- gewöhnliche Auffassungsgabe besitzt.
b) Obwohl es ihm manchmal Schwierigkeiten bereitet, mathematische Prüfungsfragen richtig zu beantworten, halten ihn seine Klassen- kameraden für ein Genie.
c) Er schätzt es sehr, dass seine Klassenkamera- den ihn für sein Talent, mathematische Fragen mit Leichtigkeit zu lösen, bewundern.
d) Seine Klassenkameraden halten ihn für einen Angeber, weil er sich bei jeder Gelegenheit damit brüstet, mathematische Probleme viel schneller als sie lösen zu können.
e) Aufgrund seiner Fähigkeit, mathematische Aufgaben rasch lösen zu können, halten seine Klassenkameraden viel von ihm.

64. Der Arzt hat ihr unter der Voraussetzung, dass sie seinem Rat absolut folgt, drei Tage Bettruhe gegeben.

a) Nach Anweisung ihres Arztes, der sie eingehend untersucht hat, darf sie drei Tage lang ihr Bett nicht verlassen.
b) Unter der Bedingung, dass sie sich unbedingt an seine Vorschriften hält, ist ihr vom Arzt verordnet worden, drei Tage im Bett zu bleiben.
c) Der Arzt stellte fest, dass die von ihm angeord- nete dreitägige Bettruhe strikt eingehalten wurde.
d) Der Arzt, den sie konsultierte, hat ihr unter anderem dazu geraten, für mindestens drei Tage das Bett zu hüten.
e) Sie hat sich nur an die Weisung des Arztes, der ihr drei Tage Bettruhe gegeben hat, gehalten, weil sie sich wirklich nicht wohl fühlte.

65. Wer nicht in der Lage ist, sein Studium selbst zu finanzieren, kann ein Stipendium beantragen.
a) Auch diejenigen, deren Studienkosten ihre finanziellen Möglichkeiten nicht überschreiten, werden ein Stipendium beantragen.
b) Derjenige, der ein Stipendium erhalten hat, braucht sein Studium nicht selbst zu finanzieren.
c) Wer nicht bemittelt genug ist, sein Studium auf eigene Kosten weiterzuführen, dem ist ein Stipendium stets willkommen.
d) Demjenigen, der nicht imstande ist, die Kosten seines Studiums selbst zu tragen, ist es möglich, sich um ein Stipendium zu bewerben.
e) Wem die Mittel dazu fehlen, die Studienkosten selbst zu tragen, dem kann mit der Erteilung eines Stipendiums geholfen werden.

66. Der Kunde informierte sich gründlich nach den Verwendungsmöglichkeiten der Ware, ehe er sie kaufte.
a) Der Käufer erkundigte sich eingehend danach, auf welche Weise das Produkt eingesetzt werden kann, bevor er es erwarb.
b) Der Kunde wollte unbedingt erfahren, ob dem Artikel, den er gerade bezahlte, die Gebrauchs- anweisung beigelegt worden war.
c) Der Kunde entschloss sich zu dem Kauf der Ware auch dann nicht, als er erfuhr, wie vielseitig sie angewendet werden konnte.
d) Die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten der Ware überzeugten den Käufer davon, dass er etwas Nützliches gekauft hat.
e) Der Käufer stellte so viele die Details des Produkts betreffende Fragen, dass man glaubte, er habe vor, es zu kaufen.

67. Ihre Mitarbeiter freuen sich über die Zusammen- arbeit mit ihr, da sie freundlich und zuvor- kommend ist.
a) Als sie mit ihren Kollegen zusammen arbeitete, war sie so liebenswürdig, dass diese bereit waren, ihr zu helfen.
b) Aufgrund ihrer gefälligen und hilfsbereiten Art arbeiten ihre Kollegen gerne mit ihr zusammen.
c) Sie war so nett, ihren Mitarbeitern, welche die Aufgabe zu bewältigen suchten, behilflich zu sein.
d) Sie verhielt sich ihren Kollegen gegenüber sehr herzlich und entgegenkommend, da sie sich darauf freute, mit ihnen zusammen zu arbeiten.
e) Ihre Mitarbeiter waren so freundlich und hilfsbereit, dass sie grossen Gefallen an der Zusammenarbeit mit ihnen fand.

68. Die Kommission, die für die Erstellung von Lehrwerken verantwortlich ist, rät den Schülern davon ab, Bücher zu erwerben, die nicht von ihr genehmigt wurden.

a) Die Schüler haben sich beraten, ob sie die Bücher, die von der Kommission als Lehrwerk empfohlen wurden, kaufen sollen.
b) Man erteilte den Schülern den Rat, auch die Bücher zu berücksichtigen, die von der für den Inhalt von Lehrwerken zuständigen Kommission herausgegeben wurden.
c) Den Schülern dürfen nur die Bücher empfohlen werden, welche von der entsprechenden Kommission als Lehrwerke anerkannt worden sind.
d) Die Kommission zur Erstellung von Lehrwerken forderte die Schüler dazu auf, auch den Erwerb derjenigen Bücher in Betracht zu ziehen, welche von ihr nicht genehmigt wurden.
e) Die für die Erstellung von Lehrwerken zustän- dige Kommission empfiehlt den Schülern, sich nicht solche Bücher zu kaufen, die sie nicht bewilligt hat.

69. 69. – 76. sorularda, parçada boş bırakılan yere uygun düşen cümleyi bulunuz.

Am 8. September ist Weltalphabetisierungstag. Die UNESCO, die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur, hat ihn vor 27 Jahren zum ersten Mal ausgerufen. —- Allein in Deutschland leben derzeit zwischen 600 000 und vier Millionen Erwachsene, die nicht in der Lage sind, einen einfachen Text zu lesen oder zu schreiben. Analphabeten können am gesellschaftlichen, politischen und sozialen Leben nicht wie andere teilnehmen.
a) Sie wurde nur gegründet, um Kindern in der Dritten Welt zu helfen.
b) Das deutsche Alphabet besteht aus 26 Buch- staben.
c) Weltweit gibt es fast eine Milliarde Analphabeten.
d) Diese Worte sollen nach dem Alphabet geordnet werden.
e) Oft misslingt es, aus anderen Sprachen über- nommene Begriffe richtig auszusprechen.

70. Anatolien verfügt über ein Kulturerbe von einmaliger historischer Vielschichtigkeit. Man versucht, dieses Erbe der Weltöffentlichkeit zugänglich zu machen und touristisch zu nutzen. Dabei stellt sich jedoch hier wie überall, wo die Pflege des Kulturerbes und der Nutzungsdrang des Tourismus zusammentreffen, die Frage, wie ein Land sein kulturelles Erbe bewahren und zugleich vom Tourismus profitieren kann. —- Doch in vielen Regionen fehlt es an ausreichen- den Mitteln, um sie zu verwirklichen.
a) Während die einen sich nur erholen wollen, möchten sich die anderen sportlich betätigen.
b) Er ist für die Türkei, die das Reiseziel vieler Touristen ist, von grosser Bedeutung.
c) Vor allem im Süden gibt es Tausende von Menschen, die ihren Unterhalt durch den Tourismus bestreiten.
d) Heute gibt es viele diesbezügliche Projekte, die von Kunstexperten ausgearbeitet wurden.
e) Es ist eine Tatsache, dass sowohl einheimische wie auch ausländische Touristen den Bauwerken Schaden zugefügt haben.

71. Mit Photosynthese bezeichnet man die Fähigkeit der Pflanzen, die Energie des Sonnenlichts zu speichern: Mit Hilfe des grünen Pflanzenfarb- stoffs Chlorophyll nimmt die Pflanze Sonnen- energie auf und verwendet sie dazu, aus den Bausteinen Wasser und Kohlendioxid energie- reiche chemische Verbindungen herzustellen. Auf diese Weise entsteht aus wenig greifbaren Ausgangsstoffen feste Materie, das Pflanzen- gewebe. —- Die sauerstoffreiche Atmosphäre der Erde ist also sozusagen ein Abfallprodukt der Photosynthese.
a) Es kann nur einen sehr geringen Teil der Sonnenenergie speichern.
b) Den überschüssigen Sauerstoff gibt die Pflanze an die Luft ab.
c) Diese ernähren sich ausschliesslich von Früchten und Samen.
d) Manche dieser Pflanzen sind giftig, während die anderen als Tierfutter verwendet werden.
e) Das zeigt, wie sehr das natürliche Gleichgewicht schon gestört ist.

72. Die täglichen Wetterprognosen der Meteorologen sind im allgemeinen verlässlich. Es ist jedoch nicht ratsam, auf die langfristigen Vorhersagen zu bauen. —- Sie wissen, dass diese auf Erfah- rungen und Beobachtungen von Generationen beruhen. Die Bauern haben seit jeher das Wetter beobachtet. Sie machten sich Gedanken um die Richtung des Windes und den Zug der Wolken. Auf diese Weise entstanden im Lauf der Jahre die meist gereimten Wetterregeln, wie beispielsweise “Ist der Januar kalt und weiß, gibt’s jede Menge Schnee und Eis!”
a) Bauern halten sich deswegen oft an althergebrachte Wetterregeln.
b) Die Erträge in der Landwirtschaft sind zum grossen Teil vom Wetter abhängig.
c) Der führt zu Überschwemmungen und Erdrutschen.
d) Auch Meteorologen können sich von Zeit zu Zeit irren.
e) Denn das Wetter kann sich sehr rasch ändern.

73. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands und dem Beitritt Österreichs in die Europäische Union ist Deutsch die am weitesten verbreitete Mutter- sprache in der Europäischen Union. An zweiter Stelle folgen Englisch, dann Französisch. Das Bild ändert sich allerdings, wenn man nicht nach der Muttersprache fragt, sondern danach, welche Fremdsprachen die Unions-Bürger beherrschen. Hier rangiert Englisch klar auf Platz 1. —- Ver- gleichsweise wenige Unions-Bürger beherrschen dagegen Deutsch als Fremdsprache, denn Deutsch gilt als schwierig.
a) Die Europäische Union ist in vielen Bereichen tätig.
b) Sie ist die Muttersprache aller Unions-Bürger.
c) Deswegen ist es leichter, sich auf Deutsch zu verständigen.
d) Jeder dritte Unions-Bürger spricht Englisch als Fremdsprache.
e) Die Bedeutung dieser Fremdsprache ist somit sehr gering.

74. In Kreuzberg, einem Stadtteil Berlins, gibt es heute fast nichts, was es nicht auch in der Türkei gibt. Vom Hamam über Filialen türkischer Banken bis hin zum türkischen Blumengeschäft. —- Denn es gab dort billigen Wohnraum, da Kreuzberg im Krieg stark beschädigt worden war. Nur weniger als 60% der Wohnungen waren bewohnbar. Aus- serdem lohnten sich private Investitionen nicht, weil bis 1987 die Erhöhung von Mieten gesetzlich verboten war. Vor allem aber wollten die Türken dort wohnen, wo die meisten Landsleute lebten.
a) Diese befindet sich im westlichen Teil der Stadt.
b) Der Unterricht wurde zum Teil von Lehrern durchgeführt, die von der türkischen Regierung zur Verfügung gestellt wurden.
c) Aus diesem Grund leben heute dort nur noch wenige Türken.
d) Vor allem volljährige Jugendliche stellten einen Antrag für eine deutsche Staatsangehörigkeit.
e) Die ersten türkischen Gastarbeiter zogen Anfang der sechziger Jahre in diesen Bezirk.

75. —- Dies ist oft darauf zurückzuführen, dass der Phantasie beim Lesen keine Grenzen gesetzt sind, während ein Film keinen derartigen Spielraum bietet. Werden beispielsweise in einem Buch Schnitzereien an einem Burgtor eingehend beschrieben, sieht man im Film nur kurz eine grosse aber unscheinbare Holztür. Dass solche Filme dennoch grosse Umsätze erzielen, liegt oft daran, dass zum einen die Leser das als Film sehen wollen, was sie als Buch so beeindruckt hat, zum anderen diejenigen ihre Neugier befrie- digen möchten, die durch Werbekampagnen auf sie aufmerksam gemacht wurden.
a) Neben dem Theater gewinnt auch die Oper wieder an Bedeutung.
b) Der Erfolg eines Films ist von der Begabung der Schauspieler abhängig.
c) Wer ein Buch mit grosser Begeisterung gelesen hat, ist von dessen Verfilmung oft enttäuscht.
d) Es ist nicht selten, dass klassische Werke verfilmt werden.
e) Viele Jugendliche ziehen es vor, ins Kino zu gehen, anstatt ein Buch zu lesen.

76. Die Garantie eines Produkts gewährleistet, dass es keine Material- oder Verarbeitungsfehler aufweist. Es kann im Rahmen der Garantie aufgrund eines Mangels innerhalb der Garantiezeit an den Händler zurückgegeben werden. Dieser leitet es an die Herstellerfirma weiter, welche je nach Art des Mangels entweder die Reparatur des Produkts übernimmt oder es durch ein neues ersetzt, das dem fehlerhaften gleichwertig ist. —- In einem solchen Fall ist die Herstellerfirma dazu verpflichtet, dem Käufer den Kaufpreis bei der Rückgabe des Produkts zurückzuerstatten.
a) Manchmal kann jedoch die Herstellerfirma das Produkt weder reparieren noch ersetzen.
b) Sie kann sie in Raten oder in bar bezahlen.
c) Der Käufer soll das Gerät bis in seine Bestand- teile zerlegen und vernichten.
d) Die Herstellerfirma kann vom Käufer Schadenersatz verlangen.
e) Diese Nahrungsmittel verderben schnell, wes- wegen sie gleich verbraucht werden müssen.

77. 77. – 84. sorularda, verilen duruma uygun düşen cümleyi bulunuz.

77.    Ein Freund von Ihnen möchte einen Spaziergang unternehmen, wobei Sie ihm Gesellschaft leisten möchten. Wie äussern Sie ihm gegenüber diesen Wunsch?
a) Wird dein Spaziergang lange dauern, oder soll ich auf dich warten?
b) Fürchtest du dich nicht davor, um diese Zeit das Haus zu verlassen?
c) Du brauchst nicht zu laufen. Soll ich dir ein Taxi rufen?
d) Danke für das Angebot. Ich komme gerne mit.
e) Ich würde dich gerne bei dem Rundgang begleiten.

78. Sie haben einen grossen Teil Ihres wöchentlichen Taschengelds ausgegeben. Was sagen Sie zu Ihrem Freund?
a) Ich werde mich etwas einschränken müssen. Ich habe nur noch wenig Geld übrig.
b) Es war nicht klug von dir, alles auf einmal auszugeben.
c) Mein Taschengeld ist so grosszügig bemessen, dass es mir drei Wochen reichen würde.
d) Bekommst du dein Taschengeld auch einmal im Monat?
e) Ich spare für ein neues Fahrrad. Bald werde ich mir eines leisten können.

79. Sie haben bis spät in die Nacht Hausaufgaben gemacht und können nicht einschlafen, obwohl Sie sehr müde sind. Was sagen Sie zu Ihrem Zimmerkameraden?
a) Ich bin so müde, dass es wohl am Besten ist, wenn ich die Hausaufgaben morgen mache.
b) Die Hausaufgaben haben mich so beschäftigt, dass ich letzte Nacht von ihnen geträumt habe.
c) Es ist nicht zu fassen. Ich bin über meinen Hausaufgaben eingeschlafen und mitten in der Nacht aufgewacht.
d) Ich weiss nicht, was ich machen soll. Ich kann nicht einschlafen, obwohl mir die Augen vor Müdigkeit fast zufallen.
e) Ich würde gerne etwas schlafen. Könntest du das Licht ausschalten und morgen weiter machen?

80. Sie haben Ihr Diplom ins Deutsche übersetzen lassen und fragen, ob es möglich ist, dass die Übersetzung vom Notar beglaubigt wird. Was sagen Sie zum Übersetzer?

a) Wie ist es möglich, dass Sie als ein vom Notar vereidigter Übersetzer dieses Diplom nicht originalgetreu übersetzen können?
b) Könnte man die Übereinstimmung der Über- setzung mit dem Original notariell bestätigen lassen?
c) Weshalb versuchen Sie, mir glaubhaft zu machen, dass dieses Schriftstück von einem Notar ins Deutsche übersetzt worden ist?
d) Wäre es machbar, die von mir übersetzte Urkunde von einem Notar beglaubigen zu lassen?
e) Wird die Übersetzung dieses Diploms auch dann notariell bestätigt, wenn Abweichungen vom Original vorhanden sind?

81. Sie sind volljährig geworden und wollen bei der entsprechenden Behörde einen Pass beantragen. Was sagen Sie zum dortigen Beamten?
a) Ist es möglich, dass ich jetzt meinen Pass beantrage, so dass ich ihn gleich benutzen kann, wenn ich mündig bin?
b) Könnten Sie mir ein Formular geben? Ich werde es ausfüllen, sobald ich volljährig bin.
c) Ich bin schon 18 Jahre alt. Kann ich noch eine Weile den Pass meiner Eltern benutzen?
d) Der Pass muss verlängert werden. Könnten Sie mir behilflich sein?
e) Ich möchte einen Antrag stellen, um einen Pass zu bekommen, da ich jetzt mündig bin.

82. Sie haben die Lügengeschichten vom Baron von Münchhausen gelesen und möchten gerne wissen, ob es derartige Geschichten im Türkischen gibt. Was fragen Sie Ihren Lehrer?
a) Warum hat der Verfasser die Geschichten nicht auf Türkisch geschrieben?
b) Weswegen haben Sie denn darauf bestanden, dass ich diese erlogenen Geschichten lese?
c) Könnte man dergleichen auch in der türkischen Literatur finden?
d) Stimmt es, dass der Baron von Münchhausen auch Geschichten über die Türkei erzählt hat?
e) Sind die Lügengeschichten denn nicht ein Teil der türkischen Literatur?

83. Sie haben ein Problem. Sie sagen Ihrer Schwester, die Ihnen behilflich sein möchte, dass Sie selbst damit fertig werden müssen. Wie äussern Sie sich?
a) Danke für dein Angebot, aber ich muss selbst einen Ausweg finden.
b) Du bist der einzige Mensch, dem ich meine Probleme nicht anvertrauen würde.
c) Ich bemühe mich wirklich sehr, aber meine Noten bessern sich nicht.
d) Wenn du es mir erlauben würdest, könnte ich alle deine Probleme in kurzer Zeit bewältigen.
e) Du hast zwar ähnliche Probleme, aber ich habe meine schon selbst gelöst.

84. Sie sind sehr davon beeindruckt, wie gut die historischen Sehenswürdigkeiten einer Stadt erhalten sind. Wie würden Sie dies zur Sprache bringen?
a) Aus den Überlieferungen geht hervor, dass die Stadt ein wichtiges Handelszentrum gewesen ist.
b) Es gibt wirklich ungewöhnlich viele alte Moscheen in dieser Stadt. Es ist schade, dass sich niemand um sie kümmert.
c) Es ist imponierend, wie die Stadt sich ihres geschichtlichen Erbes angenommen hat.
d) Die historischen Gebäude, die man heute noch besichtigen kann, sind sehr heruntergekommen.
e) Ich frage mich, warum ausgerechnet die Sehenswürdigkeiten, die unter Denkmalschutz stehen, so stark beschädigt sind.

85. 85. – 92. sorularda, karşılıklı konuşmanın boş bırakılan kısmında söylenmiş olabilecek ifadeyi bulunuz.

Aysel : –    Ich träume immer noch von den letzten Sommerferien.
Demet : –    Waren die denn so schön?
Aysel : –    Und wie! Solche Ferien würde ich gerne noch einmal machen.
Demet : – —-
Aysel : –    Ach, ich habe jetzt ganz andere Sorgen.
Demet : –    Wie meinst du das?
Aysel : –    Ich werde doch an den Universitätsaufnahme- prüfungen teilnehmen. Die sind für mich jetzt wichtiger als die schönsten Ferien.
a) Das ist doch ein Geheimnis. Von wem hast du das gehört?
b) Ich dachte, du hättest den letzten Sommer bei deinen Grosseltern auf dem Land verbracht.
c) Übertreibst du nicht ein bisschen? Es hat doch dauernd geregnet.
d) Was hindert dich daran? Bewirb dich doch gleich um ein Stipendium!
e) Dann frage doch deine Eltern, ob ihr noch einmal dahin fahrt, wo ihr letztes Mal wart.

86. Verkäufer : – Wie kann ich Ihnen behilflich sein?
Kunde : –    Haben Sie eine Geschenkwarenabteilung?
Verkäufer : –  —-
Kunde : –    Ja, ich möchte meinem Bekannten einen eleganten Füller schenken.
Verkäufer : – Dann empfehle ich Ihnen, die Schreibwaren- abteilung aufzusuchen. Dieser Artikel wird dort in grosser Auswahl angeboten.
Kunde : –    Daran habe ich gar nicht gedacht. Danke für Ihren Rat.
a) Diese Abteilung wurde leider wegen mangelnder Nachfrage aufgelöst.
b) Sicherlich. Sie befindet sich im zweiten Stock. Suchen Sie nach etwas Bestimmtem?
c) Natürlich, wir haben Filz-, Wachs- und Holzstifte, aber auch Wasser- und Ölfarben.
d) Der ist sehr billig. Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen.
e) Sie haben sich aber wirklich etwas Schönes ausgesucht. Wollen Sie es verschenken?

87. Neslihan : – Manchmal vermisse ich meine alten Freunde.
Oktay : –    Hast du denn keinen Kontakt mehr zu ihnen?
Neslihan : –  —-
Oktay : –    Woran liegt das?
Neslihan : – Sie leben in einer anderen Stadt. Ich bin erst vor zwei Monaten mit meiner Familie hierher gezogen.
Oktay : –    Jetzt verstehe ich. Dann vermisst du sie sicher sehr.
a) Ich lege keinen Wert auf freundschaftliche Beziehungen.
b) Nein, wie kommst du auf diesen Gedanken? Wir sehen uns täglich in der Schule.
c) Das hängt davon ab, was du unter Kontakt verstehst.
d) Doch, aber wir können uns nicht mehr so oft sehen wie früher.
e) Ja, aber ich bin mit ihr aufgewachsen und kann ihr wirklich alles anvertrauen.

88. Hakan : –    Es ärgert mich, dass ich meinen Computer nicht benutzen kann.
Gökhan : – Das brauchst du nicht. Lass dir doch einfach erklären, wie er zu bedienen ist.
Hakan : –  —-
Gökhan : –  Klar! Die hilft dir bestimmt nicht weiter. Wenn du willst, bitte ich meinen Vater, dir behilflich zu sein. Er kennt sich mit Computern aus.
Hakan :- Das ist eine gute Idee. Hoffentlich hat er auch Zeit dafür.
a) Das ist nicht das Problem. Er funktioniert einfach nicht.
b) Von wem denn? Ich habe sogar die Bedienungs- anleitung gelesen, ohne auch nur ein Wort davon zu verstehen!
c) Ich habe mich deswegen an den Händler gewandt, aber der konnte mir auch nicht helfen.
d) Wen sollte ich deiner Meinung nach fragen?
e) Das geht nicht. Ich wäre blamiert, wenn man erfahren würde, dass ich mit dem Computer nicht umgehen kann.

89. Deniz : –    Hast du schon einmal versucht, ein Gedicht zu schreiben?
Canan : –    Schon oft, aber es ist kein einziges Mal etwas Anständiges dabei herausgekommen.
Deniz :-  —-
Canan : –    Ich glaube nicht, dass Begabung so wichtig ist. Ich habe nur nicht lange genug daran gearbeitet.
Deniz : – Du meinst also, dass das eine Sache der Übung ist?
Canan : – Warum nicht? Man sagt doch nicht umsonst: “Übung macht den Meister.”
a) Ich nehme an, dass man dafür eine gewisse Begabung braucht.
b) Du bist sehr bescheiden. Deine Gedichte sind doch veröffentlicht worden.
c) Ich bin mir sicher, dass du viele gute Ideen dafür hast.
d) Hier sind meine Versuche. Würdest du sie einmal durchlesen?
e) Ich auch. Ich bin aber entschlossen, mich nicht von ihr entmutigen zu lassen.

90. Ufuk : – Ist dieser Anorak neu? Er steht dir wirklich gut.
Alper : – Meinst du das im Ernst? Ich dachte eher das Gegenteil.
Ufuk : – Trägst du ihn etwa nicht gern?
Alper : –  —-
Ufuk : – Weshalb hast du ihn denn dann gekauft?
Alper : – Habe ich doch nicht. Er gehört meinem Bruder. Er hat ihn mir sozusagen vererbt.
a) Siehst du die Reissverschlüsse hier? Du glaubst nicht, wie praktisch die sind.
b) Doch, ich habe lange nach diesem Modell gesucht.
c) Nein, er ist einfach zu gross für mich.
d) So ein Unsinn. Wer sagt denn das?
e) Ja, ich habe dieselben auch in Rot.

91. Schüler : –  —-
Lehrer : –    Keine Sorge, ich stelle euch genügend Zeit zur Verfügung.
Schüler : – Könnten Sie sich nicht etwas konkreter ausdrücken?
Lehrer : –    Ich möchte, dass ihr es eine Woche vor Semesterende abgebt. Ihr habt noch viel Zeit. Ich hoffe, dass ihr euch etwas Mühe gebt.
Schüler : – Sie können sicher sein, dass wir eine gute Leistung erbringen werden.
a) Ich habe mich heute etwas verspätet, weil ich den Bus verpasst habe.
b) Steht es schon fest, wann die Nachhol- prüfungen stattfinden werden?
c) Wann werden Sie die Noten der letzten Prüfung bekanntgeben?
d) Bis wann können wir unser Referat bei Ihnen einreichen?
e) Mein Vater möchte Sie sprechen. Hätten Sie morgen früh etwas Zeit für ihn?

92. Reyhan : – Ich löse leidenschaftlich gerne Kreuzworträtsel.
Harun : –    Ich nicht. Ich errate nie mehr als vier oder fünf Worte. Ich finde, das ist Zeitverschwendung.
Reyhan : –  —-
Harun : –    Wirklich? Könntest du mir einige davon nennen?
Reyhan : – Man kann seinen Wortschatz bereichern, indem man Synonyme und Antonyme lernt.
Harun : –    Da hast du recht, aber ich langweile mich eben dabei. Ich lese lieber meine Fachzeitschriften.
a) Das hätte ich nicht von dir erwartet. Ich war immer der Ansicht, dass du gerne Rätsel lösen würdest.
b) Schade, dass du so darüber denkst. Das Lösen von Kreuzworträtseln hat doch auch seine Vorteile.
c) Das ist besser als nichts. Wenn du dir ein wenig Mühe geben würdest, wären die für dich doch ein Kinderspiel.
d) Ja, um dieses lösen zu können, braucht man mehr als nur Allgemeinwissen.
e) Das stimmt. Manche sind wirklich sehr schwer. Wenn du möchtest, lösen wir es gemeinsam.

93. 93. – 100. sorularda, cümleler sırasıyla okun- duğunda anlam bütünlüğünü bozan cümleyi bulunuz.

(I) Bei der Bestimmung des Alters der Erde spielen Gesteinsschichten eine wichtige Rolle.
(II) Heterotrophe sind Lebewesen, die ihre Nahrung nicht, wie die Pflanzen, aus leblosen Ausgangssubstanzen aufbauen können. (III) Sie leben daher direkt oder indirekt vom Pflanzen- gewebe. (IV) Pflanzenfresser gehören ebenso zu dieser Gruppe wie Lebewesen, die sich von toten Pflanzen ernähren. (V) Auch Pilze gehören zu den Heterotrophen.

a) I
b) II
c) III
d) IV
e) V

94. (I) Goethe ist die Symbolfigur der deutschen Dichtung. (II) Er hat in der deutschen Literatur einen so tiefgreifenden Eindruck hinterlassen wie kaum ein anderer. (III) Besonders berühmt ist sein “Faust”, an dem er lange Jahre immer wieder arbeitete. (IV) Es ist nicht möglich, alle Aufzeichnungen Goethes zu nennen, da sie auch in Zitatenbüchern, Kalendern, Trauer- oder Hochzeitsanzeigen anzutreffen sind. (V) Es ist angenehm, ihr beim Lesen zuzuhören, da sie eine ausdrucksvolle Stimme hat.
a) I
b) II
c) III
d) IV
e) V

95. (I) Kaufleute, die im 17. Jahrhundert die Türkei und Ägypten bereisten, erzählten von einem seltsamen Baum. (II) Aus den Samen machten die Türken ein Getränk, das sie Kaowa oder Kofa nannten. (III) Dieser Trank vertreibe allen Kummer und mache den Menschen gesund und stark, versprachen die Kaufleute. (IV) Als bald darauf am französischen Hof der Kaffee, wie das Ge- tränk heute genannt wird, serviert wurde, dauerte es nicht mehr lange, bis die ersten Kaffeehäuser eröffnet wurden. (V) Sie lassen sich leicht halten, und ihr Fleisch ist zart und schmackhaft.
a) I
b) II
c) III
d) IV
e) V

96. (I) Vielen ist bewusst, dass ein Tag im Jahr nicht ausreicht, um die Leistungen der Mutter zu wür- digen. (II) Es kann tagelang dauern, und niemand weiss, wie sich ein solches Ereignis auf die Natur auswirken wird. (III) Dennoch gilt der Muttertag als ausgemachtes Datum, an dem Dank und Zuneigung der Familie ihren Ausdruck finden soll. (IV) Unbestritten dürfte sein, dass nach wie vor ein Grossteil der Frauen sich wünscht, von der Familie stärker im Haushalt unterstützt zu werden. (V) Und ebenso sicher steht fest, dass ein Tag nicht genügt, um für alle Arbeit und Mühe zu danken, die Mütter durch ihre Familie haben oder hatten.
a) I
b) II
c) III
d) IV
e) V

97. (I) Man plant, die radioaktive Energie auch in der Raumfahrt einzusetzen. (II) Sie soll hier zur Erlangung höherer Geschwindigkeiten dienen.
(III) Damit soll ermöglicht werden, noch entferntere Himmelskörper zu erreichen und somit noch mehr Kenntnisse über den Weltraum zu erwerben. (IV) Die Besatzung wird bei dem geringsten Anzeichen einer Gefahr das Gebiet verlassen. (V) Wissenschaftler weisen darauf hin, dass ein Fortschritt in der Raumfahrt ohne diese Energie nicht denkbar sei.

a) I
b) II
c) III
d) IV
e) V

98. (I) Es ist noch immer nicht vollständig geklärt, wie der Mensch das Sprechen lernt. (II) In Diskussionen ist es oft weniger wichtig, was man sagt, als wie man es sagt. (III) Manche Wissenschaftler glauben, dass der Mensch mit dem Talent der Sprachfähigkeit geboren wird, andere hingegen, dass der Spracherwerb auf Nachahmung der Umgebung beruht. (IV) Wieder andere verteidigen die Auffassung, dass nur ein gleichzeitiges Zusammenwirken von Sprachtalent und Nachahmung zum Spracherwerb führen kann. (V) Alle Wissenschaftler sind sich jedoch darin einig, dass jedes normale Kind wenigstens eine Sprache vollständig erlernen kann.
a) I
b) II
c) III
d) IV
e) V

99. (I) Der Europarat hat das Jahr 2001 zum Euro- päischen Jahr der Sprachen ausgerufen. (II) Die Sprachenvielfalt in Europa ist Teil des reichen kulturellen Erbes, das es zu erhalten und zu pflegen gilt. (III) Das Europäische Jahr der Sprachen unterstreicht die Bedeutung der Beherrschung von mehr als einer Fremdsprache für die aktive Teilnahme an der europäischen Entwicklung. (IV) Es ist schwer genug, diese Sprichwörter wenigstens sinngemäss in eine andere Sprache zu übersetzen (V) Das Fremd- sprachenlernen fördert das gegenseitige Verständnis, die Toleranz und den Respekt vor der Identität und der kulturellen Vielfalt.
a) I
b) II
c) III
d) IV
e) V

100. (I) Im August 1998 wurden in den Schulen und Behörden aller deutschsprachigen Länder die neuen Rechtschreibregeln eingeführt. (II) Die neuen Regeln sollen eine Vereinfachung der deutschen Rechtschreibung mit sich bringen.
(III) Viele der heute geläufigen türkischen Begriffe sind aus anderen Sprachen übernommen wor- den. (IV) Auch vier Länder mit deutschsprachigen Minderheiten, nämlich Belgien, Italien, Rumänien und Ungarn, haben die neuen Regeln anerkannt.
(V) Inzwischen wurde allerdings im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein ein Volksent- scheid durchgeführt, bei dem sich die Mehrheit gegen die neuen Rechtschreibregeln aussprach.
a) I
b) II
c) III
d) IV
e) V

———-Schlüssel———-

1. (e) 
2. (b) 
3. (c) 
4. (e) 
5. (d) 
6. (b) 
7. (c) 
8. (a) 
9. (d) 
10. (e) 
11. (c) 
12. (a) 
13. (b) 
14. (a) 
15. (c) 
16. (b) 
17. (d) 
18. (a) 
19. (c) 
20. (e) 
21. (d) 
22. (b) 
23. (d) 
24. (a) 
25. (e) 
26. (d) 
27. (e) 
28. (c) 
29. (a) 
30. (b) 
31. (e) 
32. (c) 
33. (a) 
34. (d) 
35. (e) 
36. (c) 
37. (a) 
38. (b) 
39. (d) 
40. (a) 
41. (e) 
42. (b) 
43. (c) 
44. (a) 
45. (d) 
46. (e) 
47. (b) 
48. (e) 
49. (d) 
50. (a) 
51. (b) 
52. (d) 
53. (e) 
54. (c) 
55. (b) 
56. (e) 
57. (a) 
58. (d) 
59. (b) 
60. (e) 
61. (c) 
62. (a) 
63. (e) 
64. (b) 
65. (d) 
66. (a) 
67. (b) 
68. (e) 
69. (c) 
70. (d) 
71. (b) 
72. (a) 
73. (d) 
74. (e) 
75. (c) 
76. (a) 
77. (e) 
78. (a) 
79. (d) 
80. (b) 
81. (e) 
82. (c) 
83. (a) 
84. (c) 
85. (e) 
86. (b) 
87. (d) 
88. (b) 
89. (a) 
90. (c) 
91. (d) 
92. (b) 
93. (a) 
94. (e) 
95. (e) 
96. (b) 
97. (d) 
98. (b) 
99. (d) 
100. (c) 

Yazar Hakkında

Erdem OVAT

1985-1988 Dörtler Köyü İlköğretim Okulu 1988- 1993 Sakıp Sabancı İlköğretim Okulu 1993-1996 Orhan Çobanoğlu Lisesi 1997-2000 Almanya'da Turist 2001-2002 Vatani Görev Isparta Muş'ta yaptım 2002-2004 Açiköğretim Lisesinden Üstün Başarı 2005-2010 Hacettepe Üniversitesi Alman Dili Öğretmenliğinde Mezun Oldum 2010-2011 Halk Eğitim Merkezinde Almanca Öğretmenliğine Başladım 2011-2013 Çeşitli Özel Dersane ve Okullarda çalıştım 2013- .... Milli Eğitimde Almanca Öğretmeni olarak çalışmaya devam ediyorum
administrator
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %

Average Rating

5 Star
0%
4 Star
0%
3 Star
0%
2 Star
0%
1 Star
0%
%d blogcu bunu beğendi: