Ogrenci Secme ve Yerlestirme Merkezi

2011 Lys5 Almanca Online Test

Okuma Süresi:41 Dakika, 19 Saniye

  1. 1. – 8. sorularda, cümlede boş bırakılan yerlere uygun düşen sözcük ya da ifadeyi bulunuz.

    Der Student versuchte, seine Meinung —-.
    1.   ?    einzugreifen
    2.   ?    vorzukommen
    3.   ?    zu erholen
    4.   ?    durchzusetzen
    5.   ?    zu verletzen
  2. Die Schülerin meldete sich nicht zu Wort, weil sie sehr —- war.
    1.   ?    gleichzeitig
    2.   ?    vollzählig
    3.   ?    verteilt
    4.   ?    lästig
    5.   ?    schüchtern
  3. Es besteht kein —- daran, dass er sich auf die Prüfung gut vorbereitet hat.
    1.   ?    Ansicht
    2.   ?    Wissen
    3.   ?    Ergebnis
    4.   ?    Grenze
    5.   ?    Zweifel
  4. Obwohl er sich in der Stadt nicht —-, fand er sich mithilfe des Stadtplans gut zurecht.
    1.   ?    auskannte
    2.   ?    bringt
    3.   ?    beschloss
    4.   ?    einkaufte
    5.   ?    spazierte
  5. Der Schauspieler hatte ihr —- für die Galavorstel- lung gegeben.
    1.   ?    Eintrittskarten
    2.   ?    Führerschein
    3.   ?    Versammlung
    4.   ?    Behauptung
    5.   ?    Tradition
  6. Der Schüler wurde dazu aufgefordert, —- einem Monat das Projekt fertigzustellen.
    1.   ?    weder
    2.   ?    binnen
    3.   ?    gegen
    4.   ?    entgegen
    5.   ?    für
  7. —- hatte sich meine Schwester entschlossen, Gitarrenunterricht zu nehmen, da meldete sie sich zu einem Kurs an.
    1.   ?    Sooft
    2.   ?    Kaum
    3.   ?    Sobald
    4.   ?    Obwohl
    5.   ?    Falls
  8. Seinen Eltern —- hat er an dem Ausflug teilgenommen.
    1.   ?    eben
    2.   ?    zuliebe
    3.   ?    zwecks
    4.   ?    dafür
    5.   ?    halber
  9. 9. – 15. sorularda, cümlede boş bırakılan yerlere uygun düşen sözcük ya da ifadeyi bulunuz.

    —- sie letztes Jahr an dem Vorbereitungskurs teilgenommen, —- sie ihn jetzt schon absolviert.
    1.   ?    Wäre / wäre
    2.   ?    Hätte / wäre
    3.   ?    Wäre / hat
    4.   ?    Hätte / hätte
    5.   ?    Wäre / hätte
  10. Wissenschaftlichen Forschungen —- werden die Auswirkungen des Klimawandels von Jahr zu Jahr intensiver werden.
    1.   ?    seitens
    2.   ?    oberhalb
    3.   ?    innerhalb
    4.   ?    hinsichtlich
    5.   ?    zufolge
  11. Das Bergsteigen war für manche Beteiligte schwerer, —- sie sich vorgestellt hatten.
    1.   ?    weil
    2.   ?    als
    3.   ?    damit
    4.   ?    demnach
    5.   ?    obschon
  12. Der Senat der Universität hat —- den bestehenden gesetzlichen Vorschriften eine Studienordnung erlassen
    1.   ?    weder
    2.   ?    scheint
    3.   ?    gemäß
    4.   ?    wieder
    5.   ?    zwar
  13. —- auf die Preissenkungen sind die im Schlussverkauf angebotenen Waren sehr billig.
    1.   ?    Im Hinblick
    2.   ?    Dank
    3.   ?    Bezüglich
    4.   ?    Darüber
    5.   ?    Inzwischen
  14. Er konnte sich nicht daran erinnern, —- er seinen Ausweis zuletzt hingelegt hatte.
    1.   ?    wo
    2.   ?    der
    3.   ?    was
    4.   ?    wer
    5.   ?    wenn
  15. Es besteht die Pflicht, Haustiere regelmäßig von einem Tierarzt untersuchen zu —-.
    1.   ?    lassen
    2.   ?    sehen
    3.   ?    scheinen
    4.   ?    mögen
    5.   ?    brauchen
  16. 16. – 20. sorularda, aşağıdaki parçada numaralanmış yerlere uygun düşen sözcük ya da ifadeyi bulunuz.

    Geld erfüllt die Rolle eines allgemein (16)—- Tausch- mittels. Wir benutzen Geld fast jeden Tag. Wir bezahlen im Supermarkt mit Geld oder (17)—- am Geldautomaten Geld vom Bankkonto ab. Ohne Geld kann ein entwickeltes (18)—- nicht existieren. Mit Geld lässt sich (19)—- auch der Wert von Dingen festlegen und vergleichen. (20)—- Geld übrig hat, kann es sparen und benutzt es dabei als Wertaufbewahrungsmittel.

    16. …………………?
    1.   ?    behindertes
    2.   ?    wiederholtes
    3.   ?    anerkannten
    4.   ?    verlorenes
    5.   ?    geholfenen
  17. Geld erfüllt die Rolle eines allgemein (16)—- Tausch- mittels. Wir benutzen Geld fast jeden Tag. Wir bezahlen im Supermarkt mit Geld oder (17)—- am Geldautomaten Geld vom Bankkonto ab. Ohne Geld kann ein entwickeltes (18)—- nicht existieren. Mit Geld lässt sich (19)—- auch der Wert von Dingen festlegen und vergleichen. (20)—- Geld übrig hat, kann es sparen und benutzt es dabei als Wertaufbewahrungsmittel.

    17. ……………?
    1.   ?    reiben
    2.   ?    helfen
    3.   ?    heben
    4.   ?    kommen
    5.   ?    sehen
  18. Geld erfüllt die Rolle eines allgemein (16)—- Tausch- mittels. Wir benutzen Geld fast jeden Tag. Wir bezahlen im Supermarkt mit Geld oder (17)—- am Geldautomaten Geld vom Bankkonto ab. Ohne Geld kann ein entwickeltes (18)—- nicht existieren. Mit Geld lässt sich (19)—- auch der Wert von Dingen festlegen und vergleichen. (20)—- Geld übrig hat, kann es sparen und benutzt es dabei als Wertaufbewahrungsmittel.

    18. ……………?
    1.   ?    Land
    2.   ?    Arbeit
    3.   ?    Gegend
    4.   ?    Regel
    5.   ?    Mangel
  19. Geld erfüllt die Rolle eines allgemein (16)—- Tausch- mittels. Wir benutzen Geld fast jeden Tag. Wir bezahlen im Supermarkt mit Geld oder (17)—- am Geldautomaten Geld vom Bankkonto ab. Ohne Geld kann ein entwickeltes (18)—- nicht existieren. Mit Geld lässt sich (19)—- auch der Wert von Dingen festlegen und vergleichen. (20)—- Geld übrig hat, kann es sparen und benutzt es dabei als Wertaufbewahrungsmittel.

    19. ……………..?
    1.   ?    gegenüber
    2.   ?    zwischen
    3.   ?    hinsichtlich
    4.   ?    außerdem
    5.   ?    abseits
  20. Geld erfüllt die Rolle eines allgemein (16)—- Tausch- mittels. Wir benutzen Geld fast jeden Tag. Wir bezahlen im Supermarkt mit Geld oder (17)—- am Geldautomaten Geld vom Bankkonto ab. Ohne Geld kann ein entwickeltes (18)—- nicht existieren. Mit Geld lässt sich (19)—- auch der Wert von Dingen festlegen und vergleichen. (20)—- Geld übrig hat, kann es sparen und benutzt es dabei als Wertaufbewahrungsmittel.

    20. ……………..?
    1.   ?    Wer
    2.   ?    Indem
    3.   ?    Der
    4.   ?    Als
    5.   ?    Wem
  21. 21. -28. Sorularda verlen cümleyi uygun şekilde tamamlayan ifadeyi bulunuz.

    Da ich meine Fahrkarte zu Hause vergessen hatte, —-.
    1.   ?    ist es nicht nötig gewesen
    2.   ?    musste ich mir eine neue kaufen
    3.   ?    war er so begabt
    4.   ?    geht es mir jetzt schon etwas besser
    5.   ?    hätte er sich um die Stelle beworben
  22. —-, diese Bücher während der Sommerferien zu lesen.
    1.   ?    Der Schriftsteller veröffentlichte eine Biographie
    2.   ?    Meine Schwester hat mir ein Buch empfohlen
    3.   ?    In Buchhandlungen sind meistens diejenigen Bücher zu finden
    4.   ?    Ich habe mir fest vorgenommen
    5.   ?    Er hat mir die Geschichte vorgelesen
  23. —-, so dass er sich die Sportschuhe kaufen konnte.
    1.   ?    Sie haben sich schon so lange nicht mehr unterhalten
    2.   ?    Die Mannschaft setzt sich aus erfolgreichen Sportlern zusammen
    3.   ?    Er hatte seit Wochen sein Taschengeld gespart
    4.   ?    Sie geht jeden Abend mit ihrem Hund spazieren
    5.   ?    Der Trainer hat ihr dazu geraten
  24. Obwohl ich mich sehr früh auf den Weg gemacht hatte, —-, weil ich in einen Verkehrsstau geraten bin.
    1.   ?    bin ich davon überzeugt
    2.   ?    war es ihm nicht mehr möglich
    3.   ?    musste ich feststellen
    4.   ?    werde ich meine Entscheidung treffen
    5.   ?    habe ich mich fast verspätet
  25. Sie hat vor, sich eine Katze zu kaufen, —-.
    1.   ?    wenn sie sich beeilt hätte
    2.   ?    worum es sich bei ihm handelt
    3.   ?    sobald sie eine eigene Wohnung hat
    4.   ?    bei der sie sich angemeldet hat
    5.   ?    für den sie sich entschieden hatte
  26. Aus dem, —-, hat sie viel gelernt.
    1.   ?    dass sie eine bessere Leistung erbringen muss
    2.   ?    wer es ihr erzählt haben könnte
    3.   ?    wann es geregnet hat
    4.   ?    was während des Vortrages gesagt wurde
    5.   ?    wann sie volljährig wird
  27. Die Radfahrer, —-, haben an dem gestrigen Radrennen teilgenommen.
    1.   ?    ob sie eine Pause eingelegt haben
    2.   ?    wie lange sie für die Strecke gebraucht haben
    3.   ?    dass sie viel zu müde waren
    4.   ?    denen wir gestern unterwegs begegnet sind
    5.   ?    wer die Fahrräder zur Verfügung gestellt hat
  28. Sie hat sich große Mühe gegeben, —-, das ihr ihre Freundin aufgegeben hat.
    1.   ?    mit der sie sich unterhalten hat
    2.   ?    wer sie gefragt hat
    3.   ?    dass sie in Schwierigkeiten ist
    4.   ?    um das Rätsel zu lösen
    5.   ?    wo sie sich getroffen haben
  29. 29. – 31. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

    Schon seit Tausenden von Jahren nutzen die Menschen die Schrift, um sich miteinander zu verständigen oder um wichtige Informationen festzuhalten. Die Schrift ist viel älter als das Papier. Schon Ende des 6. Jahrtausends v. Chr. kratzten Menschen Zeichen auf kleine Tonfiguren oder benutzten Felswände und Tontafeln, um sich schriftlich zu verewigen. Um 2800 v. Chr. verwen- deten die Ägypter eine neue Schreiboberfläche: den Papyrus. Dieser wurde dann nach und nach durch das Pergament abgelöst. Im 14. Jahrhundert entstanden in Europa die ersten Papiermühlen, die aus zerkleinerten, mit Wasser aufgeschwemmten Lumpen Papier machten.

    29. Es gab die Schrift, —-.
    1.   ?    die damals nicht entziffert werden konnte
    2.   ?    aber nur wenige, die sie lesen konnten
    3.   ?    um bestimmte Dinge geheim zu halten
    4.   ?    noch bevor das Papier verwendet wurde
    5.   ?    das Telefon und das Radio
  30. Schon seit Tausenden von Jahren nutzen die Menschen die Schrift, um sich miteinander zu verständigen oder um wichtige Informationen festzuhalten. Die Schrift ist viel älter als das Papier. Schon Ende des 6. Jahrtausends v. Chr. kratzten Menschen Zeichen auf kleine Tonfiguren oder benutzten Felswände und Tontafeln, um sich schriftlich zu verewigen. Um 2800 v. Chr. verwen- deten die Ägypter eine neue Schreiboberfläche: den Papyrus. Dieser wurde dann nach und nach durch das Pergament abgelöst. Im 14. Jahrhundert entstanden in Europa die ersten Papiermühlen, die aus zerkleinerten, mit Wasser aufgeschwemmten Lumpen Papier machten.


    30. Die Ägypter —-.
    1.   ?    haben die ersten Papiermühlen gebaut
    2.   ?    benutzten beim Schreiben den Papyrus
    3.   ?    brauchten 2800 Jahre, um die Schrift zu entwickeln
    4.   ?    lebten im 14. Jahrhundert in Europa
    5.   ?    haben Bilder auf Felswände geritzt
  31. Schon seit Tausenden von Jahren nutzen die Menschen die Schrift, um sich miteinander zu verständigen oder um wichtige Informationen festzuhalten. Die Schrift ist viel älter als das Papier. Schon Ende des 6. Jahrtausends v. Chr. kratzten Menschen Zeichen auf kleine Tonfiguren oder benutzten Felswände und Tontafeln, um sich schriftlich zu verewigen. Um 2800 v. Chr. verwen- deten die Ägypter eine neue Schreiboberfläche: den Papyrus. Dieser wurde dann nach und nach durch das Pergament abgelöst. Im 14. Jahrhundert entstanden in Europa die ersten Papiermühlen, die aus zerkleinerten, mit Wasser aufgeschwemmten Lumpen Papier machten.

    31. Vor einigen Jahrhunderten wurde —-.
    1.   ?    in Europa Papier in Papiermühlen hergestellt
    2.   ?    festgestellt, dass Leder als Schreiboberfläche geeignet ist
    3.   ?    Papier in Wasser aufgelöst
    4.   ?    eine neue Schrift entwickelt
    5.   ?    eine Tontafel gefunden, auf der Schriftzeichen eingeritzt waren
  32. 32. – 34. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

    Die Römer waren frühe Meister des Straßenbaus. Im Jahr 100 n. Chr. war das Römische Reich so groß wie nie zuvor. Es reichte von der Nordsee bis nach Nordafrika und von Spanien bis zum heutigen Irak. Um dieses große Gebiet sichern und kontrollieren zu können, hatten die Römer 80 000 Kilometer Straßen gebaut. Auf diesen Straßen konnten Waren auf dem schnellsten Weg befördert werden. Auch Soldaten konnten auf den Straßen zu fernen Zielen marschieren, um die Grenzen des Reiches gegen Feinde zu sichern. Darüber hinaus erreichten auch wichtige Nachrichten aus den Randgebieten des Reiches in kürzester Zeit die Hauptstadt Rom.

    32. Im Jahr 100 n. Chr. —-.
    1.   ?    verfügte das Römische Reich über eine sehr umfangreiche Fläche
    2.   ?    wurden Raststätten für Reisende eingerichtet
    3.   ?    vernachlässigten die Römer den Straßenbau
    4.   ?    transportierte man Waren mit Tragtieren
    5.   ?    wurden noch die Verkehrswege, die in der Steinzeit entstanden sind, benutzt
  33. Die Römer waren frühe Meister des Straßenbaus. Im Jahr 100 n. Chr. war das Römische Reich so groß wie nie zuvor. Es reichte von der Nordsee bis nach Nordafrika und von Spanien bis zum heutigen Irak. Um dieses große Gebiet sichern und kontrollieren zu können, hatten die Römer 80 000 Kilometer Straßen gebaut. Auf diesen Straßen konnten Waren auf dem schnellsten Weg befördert werden. Auch Soldaten konnten auf den Straßen zu fernen Zielen marschieren, um die Grenzen des Reiches gegen Feinde zu sichern. Darüber hinaus erreichten auch wichtige Nachrichten aus den Randgebieten des Reiches in kürzester Zeit die Hauptstadt Rom.

    33. Die Straßen im Römischen Reich dienten dazu, —-.
    1.   ?    neue Steuern einzutreiben
    2.   ?    Waren zu transportieren und Informationen zu übermitteln
    3.   ?    die Völkerwanderung zu verhindern
    4.   ?    die Grenzen des Römischen Reiches noch weiter zu verkürzen
    5.   ?    dem Feind Nachrichten zukommen zu lassen
  34. Die Römer waren frühe Meister des Straßenbaus. Im Jahr 100 n. Chr. war das Römische Reich so groß wie nie zuvor. Es reichte von der Nordsee bis nach Nordafrika und von Spanien bis zum heutigen Irak. Um dieses große Gebiet sichern und kontrollieren zu können, hatten die Römer 80 000 Kilometer Straßen gebaut. Auf diesen Straßen konnten Waren auf dem schnellsten Weg befördert werden. Auch Soldaten konnten auf den Straßen zu fernen Zielen marschieren, um die Grenzen des Reiches gegen Feinde zu sichern. Darüber hinaus erreichten auch wichtige Nachrichten aus den Randgebieten des Reiches in kürzester Zeit die Hauptstadt Rom.

    34. Durch den Bau von Straßen war es den römischen Soldaten möglich, —-.
    1.   ?    ihre Waffen abzulegen
    2.   ?    sich regelmäßig auszuruhen
    3.   ?    ihren Kommandanten im Auge zu behalten
    4.   ?    große Entfernungen zurückzulegen
    5.   ?    nicht an Kriegshandlungen teilzunehmen
  35. 35. – 37. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

    In einer Zeit, in der man noch kein Feuer machen konnte, war der Mond die einzige Lichtquelle in der Nacht. In vielen Kulturen wurde er deshalb verehrt. Man glaubte, dass er geheimnisvolle Kräfte besitzt, und beobachtete ihn genau. Schon die Steinzeit- menschen wussten, dass er seine Gestalt am Himmel laufend verändert, um nach einer bestimmten Zeit wieder genauso auszusehen wie vorher. Diese Zeit zwischen zwei gleichen Mond- phasen nannte man später Monat. Die Entdeckung des Monats war ein wichtiger Schritt bei der Erfindung des Kalenders.

    35. Früher, als man noch kein Feuer entfachen konnte, —-.
    1.   ?    schützten sich die Menschen mit Fellen vor der Kälte
    2.   ?    war der Mond nachts die einzige Lichtquelle
    3.   ?    war das durch Blitze entstandene Feuer wichtig
    4.   ?    wurden alle Nahrungsmittel roh verzehrt
    5.   ?    wurde die Sonne in vielen Kulturen verehrt
  36. In einer Zeit, in der man noch kein Feuer machen konnte, war der Mond die einzige Lichtquelle in der Nacht. In vielen Kulturen wurde er deshalb verehrt. Man glaubte, dass er geheimnisvolle Kräfte besitzt, und beobachtete ihn genau. Schon die Steinzeit- menschen wussten, dass er seine Gestalt am Himmel laufend verändert, um nach einer bestimmten Zeit wieder genauso auszusehen wie vorher. Diese Zeit zwischen zwei gleichen Mond- phasen nannte man später Monat. Die Entdeckung des Monats war ein wichtiger Schritt bei der Erfindung des Kalenders.


    36. Die Menschen in der Steinzeit hatten erkannt, dass —-.
    1.   ?    das Feuer unter Kontrolle gehalten werden kann
    2.   ?    der Mond eine Gefahr für sie darstellt
    3.   ?    die Entfernung zwischen der Erde und dem Mond kurz ist
    4.   ?    sich das Aussehen des Mondes ständig verändert
    5.   ?    der Kalender eine sehr nützliche Erfindung ist
  37. In einer Zeit, in der man noch kein Feuer machen konnte, war der Mond die einzige Lichtquelle in der Nacht. In vielen Kulturen wurde er deshalb verehrt. Man glaubte, dass er geheimnisvolle Kräfte besitzt, und beobachtete ihn genau. Schon die Steinzeit- menschen wussten, dass er seine Gestalt am Himmel laufend verändert, um nach einer bestimmten Zeit wieder genauso auszusehen wie vorher. Diese Zeit zwischen zwei gleichen Mond- phasen nannte man später Monat. Die Entdeckung des Monats war ein wichtiger Schritt bei der Erfindung des Kalenders.

    37. Man kannte den Monat, —-.
    1.   ?    welcher früher auch Kalender genannt wurde
    2.   ?    der für die Erfindung des Kalenders von Bedeutung war
    3.   ?    der nur in der Nacht zu sehen war
    4.   ?    seitdem er geheimnisvolle Kräfte hatte
    5.   ?    weil er in der Steinzeit die einzige Lichtquelle in der Nacht war
  38. 38. – 40. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

    Es gibt kaum einen Gegenstand, für dessen Herstellung oder Transport nicht Erdöl verwendet wird: Kunststoffe haben unseren Alltag erobert, sei es als Kleidung, Baumaterial oder Verpackung; Arznei- mittel sind selbstverständlich, und Düngemittel steigern die Erträge auf den Feldern. Die meisten Fahrzeuge bewegen sich mit Hilfe von Benzin oder Diesel. Es sind also Rohstoffe, Antriebs- und Heizmittel aus Erdöl, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind.

    38. Für die Herstellung von fast allen Gegenständen —-.
    1.   ?    gibt es Fachleute
    2.   ?    braucht man Arbeitskräfte
    3.   ?    müssen Fabriken errichtet werden
    4.   ?    werden Maschinen eingesetzt
    5.   ?    benötigt man Erdöl
  39. Es gibt kaum einen Gegenstand, für dessen Herstellung oder Transport nicht Erdöl verwendet wird: Kunststoffe haben unseren Alltag erobert, sei es als Kleidung, Baumaterial oder Verpackung; Arznei- mittel sind selbstverständlich, und Düngemittel steigern die Erträge auf den Feldern. Die meisten Fahrzeuge bewegen sich mit Hilfe von Benzin oder Diesel. Es sind also Rohstoffe, Antriebs- und Heizmittel aus Erdöl, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind.

    39. Mit dem Einsatz von Düngemitteln ist es möglich,—-.
    1.   ?    dass sich die normale Zusammensetzung der Kleidung verändert
    2.   ?    neuartige Baumaterialien zu entwickeln
    3.   ?    einen höheren Ertrag auf den Feldern zu erzielen
    4.   ?    Antriebs- und Heizmittel zu gewinnen
    5.   ?    verschiedene Fahrzeuge in Betrieb zu setzen
  40. Es gibt kaum einen Gegenstand, für dessen Herstellung oder Transport nicht Erdöl verwendet wird: Kunststoffe haben unseren Alltag erobert, sei es als Kleidung, Baumaterial oder Verpackung; Arznei- mittel sind selbstverständlich, und Düngemittel steigern die Erträge auf den Feldern. Die meisten Fahrzeuge bewegen sich mit Hilfe von Benzin oder Diesel. Es sind also Rohstoffe, Antriebs- und Heizmittel aus Erdöl, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind.


    40. Man ist im Alltag auf Rohstoffe, Antriebs- und Heizmittel angewiesen, —-.
    1.   ?    die man bei der Gewinnung von Erdöl verwendet
    2.   ?    während die Erdölreserven aufgebraucht sind
    3.   ?    welche billiger als Erdöl sind
    4.   ?    die aus Erdöl gewonnen wurden
    5.   ?    so dass das Erdöl an Bedeutung verliert
  41. 41. – 43. soruları aşağıdaki parçaya göre cevaplayınız.

    Im Grunde genommen hat die Glühlampe zwei Erfinder. Der erste war 1854 der deutsche Uhrmacher Heinrich Goebel. Doch erst Thomas Alva Edison entwickelte 1879 eine lange haltbare, alltagstaugliche Glühlampe. Bei seiner Lampe floss Strom durch einen Draht und brachte diesen zum Glühen. Mit der Zeit wurden die gefährlichen und unpraktischen Kerzen und Gaslichter durch elektrische Beleuchtung ersetzt.

    41. Heinrich Goebel, einer derjenigen, die die Glühlampe erfunden hatten, —-.
    1.   ?    entwickelte Kerzen
    2.   ?    arbeitete mit Thomas Alva Edison zusammen
    3.   ?    war gegen elektrische Beleuchtung
    4.   ?    starb 1854
    5.   ?    stellte Uhren her
  42. Im Grunde genommen hat die Glühlampe zwei Erfinder. Der erste war 1854 der deutsche Uhrmacher Heinrich Goebel. Doch erst Thomas Alva Edison entwickelte 1879 eine lange haltbare, alltagstaugliche Glühlampe. Bei seiner Lampe floss Strom durch einen Draht und brachte diesen zum Glühen. Mit der Zeit wurden die gefährlichen und unpraktischen Kerzen und Gaslichter durch elektrische Beleuchtung ersetzt.


    42. Die von Thomas Alva Edison entwickelte Glühlampe —-.
    1.   ?    war gefährlicher und unpraktischer als Gaslichter
    2.   ?    war für den Gebrauch im Alltag geeignet
    3.   ?    funktionierte auch ohne Elektrizität
    4.   ?    wurde durch Kerzen und Gaslichter ersetzt
    5.   ?    wurde Heinrich Goebel genannt
  43. Im Grunde genommen hat die Glühlampe zwei Erfinder. Der erste war 1854 der deutsche Uhrmacher Heinrich Goebel. Doch erst Thomas Alva Edison entwickelte 1879 eine lange haltbare, alltagstaugliche Glühlampe. Bei seiner Lampe floss Strom durch einen Draht und brachte diesen zum Glühen. Mit der Zeit wurden die gefährlichen und unpraktischen Kerzen und Gaslichter durch elektrische Beleuchtung ersetzt.

    43. Die Glühlampe —-.
    1.   ?    nahm die Stelle von Kerzen und Gaslichtern ein
    2.   ?    wurde in Elektrizitätswerken hergestellt
    3.   ?    wird hauptsächlich in Elektrizitätswerken verwendet
    4.   ?    wurde zu Beginn nicht ernst genommen
    5.   ?    von Heinrich Goebel löste einen Brand aus
  44. 44. – 48. sorularda karşılıklı konuşmanın boş bırakılan kısmını tamamlayabilecek ifadeyi bulunuz.

    Ayhan:  Im Deutschen gibt es eine Redewendung, die betont, wie wichtig es ist, eine Fremdsprache zu lernen.
    Cem: —-
    Ayhan:  Sie lautet: „Eine Sprache ist ein Mensch.“
    Cem: Die kenne ich. Es gibt sie auch im Türkischen.
    1.   ?    Seit wann?
    2.   ?    Wie lange dauert das?
    3.   ?    Wer sagt das?
    4.   ?    Welche meinst du?
    5.   ?    Wo hast du ihn gelesen?
  45. Şenol:  Einige meiner Klassenkameraden sind sehr dick.
    Handan:  Das kann verschiedene Ursachen haben.
    Şenol: —-
    Handan: Das ist eine Möglichkeit. Es kann aber auch sein, dass sie an einer Krankheit leiden.
    1.   ?    Soll ich dich mit ihnen bekannt machen?
    2.   ?    Ich glaube schon, dass du sie auf dem Schulhof gesehen hast.
    3.   ?    Das muss ich mir erst überlegen. Ich werde dich später anrufen.
    4.   ?    Nur ein paar Eier. Die übrigen Zutaten haben wir zu Hause vorrätig.
    5.   ?    Nun ich nehme an, dass sie einfach zu viel essen.
  46. Çiğdem:  Seit Jahren sammle ich Briefmarken. Ich habe schon eine richtige Kollektion.
    Azra:  —-
    Çiğdem:  Mein Vater hat eine solche Kollektion. Er hat mir manchmal einige Briefmarken überlassen. Seitdem interessiere ich mich dafür.
    Azra:  Ich verstehe. Wenn du möchtest, kann ich dir auch einige Briefmarken mitbringen.
    1.   ?    Wirklich? Wie bist du denn auf diese Idee gekommen?
    2.   ?    Ich habe die Bilder mitgebracht. Willst du sie dir ansehen?
    3.   ?    Wenn du möchtest, kaufe ich sie dir gerne ab.
    4.   ?    So lange kann ich nicht warten. Ich muss mich mit meiner Mutter treffen.
    5.   ?    An welchen dieser Veranstaltungen hast du teilgenommen?
  47. Olcay:  Ich war gestern mit meiner Familie im Tierpark.
    Deniz:  —-
    Olcay:  Natürlich gibt es einen. Er wurde letzten Monat am Stadtrand eröffnet.
    Deniz:  Das wusste ich nicht. Ich werde es meinem Bruder sagen. Er interessiert sich sehr für Tiere.
    1.   ?    Was für ein Zufall. Ich war auch dort!
    2.   ?    Ich war schon dort. Hat er dir gefallen?
    3.   ?    Ach, deswegen konnte ich dich gestern nicht erreichen.
    4.   ?    Wo denn? In unserer Stadt gibt es doch keinen.
  48. Berna:  Wie oft gehst du im Monat zur Sporthalle?
    Emre:  Eigentlich so gut wie nie.
    Berna:  —-
    Emre:  Doch, das ist richtig. Ich gehe zweimal wöchentlich ins Schwimmbad.
    1.   ?    Ich habe gelesen, dass er diese Woche nicht stattfinden wird.
    2.   ?    Man hat mir aber gesagt, dass du regelmäßig Sport treibst. Stimmt das etwa nicht?
    3.   ?    Ich würde ihn eigentlich gerne einmal begleiten. Ich war nämlich noch nie dort.
    4.   ?    Dafür habe ich keine Zeit. Ich bekomme dreimal wöchentlich Nachhilfe-Unterricht.
    5.   ?    Wie hast du es dann geschafft, in der Fußball- Mannschaft der Gemeinde mitzuspielen?
  49. 49. – 53. sorularda, verilen cümleye anlamca en yakın olan cümleyi bulunuz.

    Die Organisation hat ihm das Stipendium, um das er sich beworben hat, verliehen.
    1.   ?    Er gehört einer Vereinigung an, welche die Verleihung von Studienbeihilfen organisiert.
    2.   ?    Auf seinen Antrag hin wurde ihm von der Vereinigung das Stipendium gewährt.
    3.   ?    Er hat sich bei einer Organisation beworben, die Studenten mit Stipendien unterstützt.
    4.   ?    Die Vereinigung, bei der er sich beworben hatte, hat ihm keine Studienbeihilfe in Aussicht gestellt.
    5.   ?    Er hat sich um das Stipendium, das von der Organisation verliehen werden soll, beworben.
  50. Sie weigerte sich, das Schreiben zu unterzeich- nen, ohne es zuvor gelesen zu haben.
    1.   ?    Wenn sie das Schriftstück vorher gelesen hätte, hätte sie es bestimmt nicht unterzeichnet.
    2.   ?    Sie lehnte es ab, ihre Unterschrift unter das Schriftstück zu setzen, bevor sie es gelesen hat.
    3.   ?    Nachdem sie das Schreiben gelesen hatte, weigerte sie sich, es zu unterschreiben.
    4.   ?    Sie hat die Erklärung selbst aufgesetzt und gleich unterzeichnet.
    5.   ?    Sie fühlte sich nicht wohl, als sie einen Text unterzeichnete, mit dessen Inhalt sie nicht einverstanden war.
  51. Es ist nicht leicht, eine Fremdsprache so zu erlernen, dass man einer Unterhaltung folgen kann.
    1.   ?    Weil das Gespräch in einer ihm fremden Sprache geführt wurde, war es ihm nicht möglich, sich darüber zu äußern.
    2.   ?    Wenn man an dem Gespräch über die Vielfalt von Fremdsprachen teilnehmen möchte, sollte man Kenntnisse über dieses Thema haben.
    3.   ?    Wer behauptet, eine Fremdsprache gut zu beherrschen, sollte auch in der Lage sein, sie zu sprechen.
    4.   ?    Obwohl er schon seit langem Fremdsprachen- unterricht erteilt, hatte er Schwierigkeiten, der Unterhaltung zu folgen.
    5.   ?    Es ist nicht einfach, sich fremdsprachliche Kenntnisse derartig anzueignen, dass es möglich ist, ein Gespräch zu verstehen.
  52. In manchen Ländern werden Glas, Plastik und Papier in dafür vorgesehene Mülleimer geworfen.
    1.   ?    Glas, Plastik und Papier werden in einigen Ländern in dafür bestimmte Abfallbehälter geworfen.
    2.   ?    In diesen Ländern gibt es Betriebe, die die Aufgabe haben, Abfälle wie Glas, Plastik und Papier zu verarbeiten.
    3.   ?    Diese Tonnen werden dort aufgestellt, wo Glas, Plastik und Papier getrennt gesammelt werden.
    4.   ?    Man trennt Glas, Plastik und Papier voneinander, um sie zu verarbeiten und erneut verwenden zu können.
    5.   ?    Die Bevölkerung soll Glas, Plastik und Papier sammeln, damit dieses Material nicht verloren geht.
  53. Eine große Anzahl von älteren Menschen hat Probleme, sich der neuen Technologien zu bedienen.
    1.   ?    Bei der Entwicklung neuer Technologien wird darauf geachtet, dass sie auch für ältere Menschen leicht zu gebrauchen sind.
    2.   ?    Man versucht, alte Menschen davon zu überzeugen, dass neue Technologien zu kompliziert für sie sind.
    3.   ?    Viele ältere Personen haben Schwierigkeiten, neue Technologien zu benutzen.
    4.   ?    Ältere Personen sind heute in der Lage, von den neuen Technologien Gebrauch zu machen.
    5.   ?    Auch alte Menschen haben erkannt, dass diese Technologien ihnen das Leben erleichtern.
  54. 54. – 58. sorularda, verilen durumda söylenmiş olabilecek sözü bulunuz.

    Ihr Vater hat seinen Wagen an einer Stelle abgestellt, an der Parken verboten ist. Wie könnten Sie Ihn darauf aufmerksam machen?
    1.   ?    Wie viel hast du für das Auto gezahlt?
    2.   ?    Wir kommen gleich zurück.
    3.   ?    Wer hat hier Vorfahrt?
    4.   ?    Die Geschwindigkeit ist zu hoch.
    5.   ?    Du darfst hier nicht parken.
  55. Sie leiden an Übergewicht und machen Diät. Ihr Gastgeber bietet Ihnen einen süßen Nachtisch an. Was sagen Sie zu ihm, um den Nachtisch abzulehnen?
    1.   ?    Das kann ich leider nicht essen. Ich muss auf mein Gewicht achten.
    2.   ?    Ich hätte nicht erwartet, dass Sie so gut kochen. Wo haben Sie das gelernt?
    3.   ?    Vielen Dank. Könnte ich noch eine Portion von diesem Nachtisch bekommen?
    4.   ?    Sie haben wohl etwas zugenommen. Sie sollten etwas dagegen unternehmen.
    5.   ?    Könnten Sie mir das Rezept geben? Er ist wirklich köstlich!
  56. Sie möchten das Wochenende mit Ihren Freunden verbringen. Was sagen Sie zu Ihren Eltern?
    1.   ?    Wenn ihr nichts Bestimmtes geplant habt, könnten wir am Samstag oder am Sonntag einen Ausflug machen.
    2.   ?    Ich habe vor, am Samstag und am Sonntag mit meinen Kameraden zusammen zu sein.
    3.   ?    Ein Wochenende mit Freunden ist zwar sehr schön, ich ziehe es aber vor, meine Zeit mit euch zu verbringen.
    4.   ?    Ich habe meinen Kameraden gesagt, dass ich das Wochenende mit meiner Familie verbringe.
    5.   ?    Meine Freunde werden am Wochenende mit ihren Eltern verreisen.
  57. Sie möchten ins Ausland reisen, wissen aber nicht, ob Sie fliegen sollen oder mit dem Zug fahren sollen. Was sagen Sie?
    1.   ?    Ich werde die Reise verschieben müssen, weil es mir gesundheitlich nicht gut geht und die Reise sehr beschwerlich ist.
    2.   ?    Natürlich kannst du mit dem Flugzeug reisen, aber auch die Bahnverbindungen sind günstig.
    3.   ?    Letztes Jahr bin ich mit dem Zug gefahren. Ich werde dieses Jahr mit dem Flugzeug reisen.
    4.   ?    Ich habe mir ein Flugticket gekauft, weil ich mit dem Flugzeug schneller ans Ziel komme. Der Zug ist mir zu langsam.
    5.   ?    Ich werde entweder mit dem Flugzeug oder mit dem Zug reisen. Ich habe mich noch nicht entschieden.
  58. Sie möchten während der Sommerferien eine Stelle annehmen, um Ihr Taschengeld aufzubessern. Was sagen Sie?
    1.   ?    Es lohnt sich für mich nicht, in den Sommerferien zu arbeiten, weil ich mehr Taschengeld bekomme, als ich verdienen würde.
    2.   ?    Ich habe die ganzen Sommerferien hindurch gearbeitet, so dass ich genügend Geld sparen konnte.
    3.   ?    Ich habe es nicht nötig, in den Sommerferien zu arbeiten, weil ich genügend Taschengeld bekomme.
    4.   ?    Ich werde in den Sommerferien nur arbeiten, wenn mir mein Vater verspricht, mein Taschengeld zu erhöhen.
    5.   ?    Ich habe vor, in den Sommerferien zu arbeiten, weil ich zu meinem Taschengeld hinzuverdienen möchte.
  59. 59. – 63. sorularda, boş bırakılan yere, parçada anlam bütünlüğünü sağlamak için getirilebilecek cümleyi bulunuz.

    Als Folge der Erderwärmung schmilzt das Eis am Nord- und Südpol. Der Wasserstand der Meere steigt. —- Außerdem gerät das gesamte Wetter- system der Erde durcheinander. In manchen Regionen regnet es plötzlich viel mehr als üblich, in anderen viel weniger. In anderen Regionen können die Niederschläge ganz ausbleiben, so dass es zu schweren Dürren kommt. Die Winter sind nicht mehr so kalt und die Sommer umso wärmer.
    1.   ?    Im Allgemeinen sind sie Mitglied von Umweltschutzorganisationen.
    2.   ?    Noch ist nicht geklärt, ob dieser Nebel auf natürliche Weise entstanden ist.
    3.   ?    Ganze Küstenregionen können dadurch überflutet werden.
    4.   ?    Wissenschaftler weisen darauf hin, dass sie immer dünner wird.
    5.   ?    Auf solchen Inseln sind Erdbeben keine Seltenheit.
  60. Das Bäckerhandwerk in Europa wurde im Mittel- alter gegründet, als man begann, verschiedene Brotsorten herzustellen. —- So wurde Weißbrot nur von reichen Leuten und Schwarzbrot von den Armen gegessen. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Brot hauptsächlich von Hand zu Hause oder in kleinen Bäckereien gebacken. Später übernahmen Maschinen diese Aufgabe.
    1.   ?    Er benutzt meist Hefe, die er mit den anderen Bestandteilen gut vermischt.
    2.   ?    Man nimmt heute an, dass er als Wohnraum verwendet wurde.
    3.   ?    Es geht aber schneller, wenn man den Ofen vorher aufwärmt.
    4.   ?    Diese Messer sind nur für das Schneiden von Brot bestimmt.
    5.   ?    Die jeweilige Brotsorte hatte eine gesellschaft- liche Bedeutung.
  61. Die Entdeckung des Eisens hatte nicht nur Fortschritte in der Technik zufolge: —- Anders als Kupfer und Zinn, die man zur Herstellung von Bronze benötigt, sind Eisenvorkommen nahezu überall zu finden. Damit war Metall nicht mehr ausschließlich einer reichen Oberschicht vorbehalten, die den Handel kontrollierte. Es konnte sich somit eine wohlhabende bäuerliche Schicht herausbilden, die sich mit Eisen selbst versorgte.
    1.   ?    Der Künstler schaffte eindrucksvolle Werke, die er jedoch niemandem zeigte.
    2.   ?    Man nimmt an, dass sie von der Stadt aufs Land gezogen sind.
    3.   ?    Sie waren meistens Jäger oder Sammler, die in kleinen Gruppen lebten.
    4.   ?    Sie brachte auch gesellschaftliche Veränderun- gen mit sich.
    5.   ?    Es ist nicht klar, weshalb sie diese Dörfer verlassen haben.
  62. Obwohl Katzen schon vor Tausenden von Jahren vom Menschen gezähmt wurden, merkt man ihnen an, dass sie von wilden Tieren abstammen. —- Noch heute kann man eine bestimmte Ähnlichkeit zwischen ihnen und den Hauskatzen erkennen. Sie wurden vor ungefähr 4000 Jahren in Ägypten gezähmt, weil sie bei der Jagd nach Schädlingen nützlich waren. Früher gab es dort sehr viele Mäuse und Ratten, die das Getreide auf den Feldern und in den Kornspeichern fraßen.
    1.   ?    Er dreht sich beim Fall blitzschnell in der Luft um, so dass er nicht auf dem Rücken aufprallt.
    2.   ?    Er baut sein Nest in Bäumen, um sie vor Feinden wie Katzen zu schützen.
    3.   ?    Hauskatzen sind Nachfahren nordafrikanischer Wildkatzen.
    4.   ?    Man muss beachten, dass sie länger dauern kann, wenn er nicht gut gepflegt wird.
    5.   ?    Diese gesundheitlichen Probleme sind unter ihnen stark verbreitet.
  63. Wörter entwickelten sich vor Tausenden von Jahren aus Lauten, die den tierischen Lauten ähnlich waren und einfache Gefühle wie Angst, Schmerz oder Freude ausdrückten. —- Forscher nehmen an, dass die Sprache des Menschen auf der Entwicklungsstufe des Neandertalers entstand. Mit dem Erscheinen des modernen Menschen, des Homo sapiens, entwickelte sich vermutlich die Sprache sehr schnell. Wahrschein- lich ist unsere Sprache also etwa 30 000 bis 40 000 Jahre alt.
    1.   ?    Dazu gehören Amerika, Europa, Asien und Australien.
    2.   ?    Er jedoch hängt davon ab, welche der Fremdsprachen man lernen möchte.
    3.   ?    Deswegen unterscheidet er zwischen Muttersprache und Fremdsprache.
    4.   ?    Wann genau sich die erste menschliche Sprache bildete, ist nicht bekannt.
    5.   ?    Eine so weit verbreitete Umfrage hat es bisher noch nie gegeben.
  64. 64. – 69 sorularda verilen Almanca cümlenin Türkçesini bulunuz.

    Der Film, den er mir empfohlen hatte, ist eine der erfolgreichsten Produktionen dieses Jahres.
    1.   ?    Bu yılın en başarılı yapımı olan bu filmi herkese tavsiye ediyorum.
    2.   ?    Bana tavsiye ettiği film bu yılın en başarılı yapımlarından biridir.
    3.   ?    İzlediğim film bence bu yılın en başarılı yapımlardan biridir.
    4.   ?    Bu yıl çekilmiş ve çok başarılı bir yapım olan bu filmi herkesin izlemesini isterim.
    5.   ?    Bu film yılın en başarılı yapımı olarak tavsiye edilmektedir.
  65. Er hat seiner Schwester zum Geburtstag ein sehr schön bearbeitetes silbernes Armband geschenkt.
    1.   ?    Bu güzel işlenmiş gümüş bileziği kız kardeşine doğum günü hediyesi olarak satın aldı.
    2.   ?    Kız kardeşinin doğum gününde çok güzel işlenmiş bir gümüş bilezik takmıştı.
    3.   ?    Kız kardeşi ona doğum gününde üzeri gümüşle işlenmiş bir bilezik verdi.
    4.   ?    Kız kardeşine doğum gününde hediye ettiği bileziğin üzerinde çok ince işlemeler vardı.
    5.   ?    Kız kardeşine doğum gününde çok güzel işlenmiş bir gümüş bilezik hediye etti.
  66. Einer Studie zufolge haben sich mehr Bewerber als erwartet um das Fach Kommunikations- wissenschaften beworben.
    1.   ?    İletişim bilimleri alanında yapılan araştırmaların beklenenden çok ilgi gördüğü tespit edildi.
    2.   ?    Bu araştırma iletişim bilimleri alanında yapılmış olsaydı daha çok kişinin dikkatini çekerdi.
    3.   ?    Yapılan araştırmalar iletişim bilimlerini tercih eden aday sayısında belirgin bir artış olduğunu gösterdi.
    4.   ?    Bir araştırmaya göre iletişim bilimleri alanına beklenenden daha fazla aday başvurdu.
    5.   ?    İletişim bilimleri alanında yapılacak olan bu araştırma projesi için birçok kişi aday oldu.
  67. Die Erfindung des Buchdrucks ist ein bedeutendes Ereignis, das die Entwicklung der Gesellschaft beeinflusste.
    1.   ?    Matbaanın icadı toplumun gelişmesini etkileyen önemli bir olaydır.
    2.   ?    Bu toplum için matbaanın icadı olağanüstü bir gelişme sayılmaktadır.
    3.   ?    Matbaadan faydalanan toplumların gelişiminin daha hızlı olduğu bir gerçektir.
    4.   ?    Matbaanın icadıyla toplumlar arası ilişkiler gelişmeye başladı.
    5.   ?    Toplumların gelişmesine katkıda bulunan önemli etkenlerin başında matbaanın icadı bulunmaktadır.
  68. Ich bewundere sie, weil sie nicht nur in der Schule sondern auch im Privatleben sehr erfolgreich ist.
    1.   ?    Yalnızca okulda değil özel yaşamında da çok başarılı olduğundan ona hayranım.
    2.   ?    Okul yaşamını ve özel yaşamını birbirinden kesinlikle ayrı tutan, hayran olunacak bir kişiydi.
    3.   ?    Onun okul yaşamını bildiğimden özel yaşamında bu kadar başarılı olmasına hayret ettim.
    4.   ?    Okul ve özel yaşamındaki başarılarını öğrendikçe ona olan hayranlığım daha da arttı.
    5.   ?    Keşke ben de onun gibi okul ve özel yaşamımda bu kadar büyük başarılar elde edebilseydim.
  69. Ich werde einen Teil meiner Ferien bei meiner Großmutter verbringen, die in einem Dorf im Süden der Türkei lebt.
    1.   ?    Büyükannem benim için Türkiye’nin güneyinde bulunan bir tatil köyünde yer ayırttı.
    2.   ?    Büyükannemle beraber Türkiye’nin güneyinde bir köyde tatil yapmaya karar verdik.
    3.   ?    Tatilimin bir kısmını Türkiye’nin güneyinde bir köyde yaşayan büyükannemin yanında geçireceğim.
    4.   ?    Tatilimin bir kısmını büyükannemin yanında, bir kısmını ise Türkiye’nin güneyinde geçirmeyi düşünüyorum.
    5.   ?    Türkiye’nin güneyinde bir köyde yaşayan büyükannem beni tatilimi geçirmek üzere davet etti.
  70. 70. – 75. sorularda, verilen Türkçe cümlenin Almancasını bulunuz.

    Müzeyi bulana kadar birkaç kez yolu sormak zorunda kaldı.
    1.   ?    Er musste einige Male nach dem Weg fragen, bis er das Museum gefunden hatte.
    2.   ?    Er hatte sich im Museum verirrt, so dass er einige Male nach dem Weg fragen musste.
    3.   ?    Es dauerte eine Weile, bis er den Ausgang des Museums gefunden hatte.
    4.   ?    Wenn er nicht nach dem Weg gefragt hätte, hätte er das Museum nicht gefunden.
    5.   ?    Das Museum war so weit entfernt, dass er einige Male umsteigen musste, bis er es erreichte.
  71. Kitaba öyle dalmıştı ki telefonun çaldığını duymadı.
    1.   ?    Da das Telefon laufend klingelte, war es ihm nicht möglich, sich auf das Buch zu konzentrieren.
    2.   ?    Weil er sehr in das Buch vertieft war, hat er nicht reagiert, als das Telefon geklingelt hat.
    3.   ?    Wenn er sich in ein Buch vertieft, bemerkt er nicht einmal, dass das Telefon klingelt.
    4.   ?    Er war in das Buch so vertieft, dass er nicht hörte, dass das Telefon klingelte.
    5.   ?    Als er das Buch las, hat das Telefon mehrmals geklingelt.
  72. Bilgisayarın fiyatı çok yüksek olduğundan onu taksitle almaya karar verdi.
    1.   ?    Der Preis des Computers ist so hoch, dass er ihn nicht einmal auf Raten kaufen kann.
    2.   ?    Weil der Preis des Computers sehr hoch war, hat er sich entschlossen, ihn auf Raten zu kaufen.
    3.   ?    Man hat ihm dazu geraten, den Computer zu kaufen, auch wenn der Preis sehr hoch ist.
    4.   ?    Der Computer, für den er sich entschieden hatte, war so teuer, dass er den Preis in Raten zahlen musste.
    5.   ?    Er hat den Computer, der sehr teuer ist, auf Raten gekauft.
  73. On yıldan beri Almanya’da yaşayan akrabalarımı ziyaret ettim.
    1.   ?    Ich habe meine Verwandten, die in Deutschland leben, schon seit zehn Jahren nicht gesehen.
    2.   ?    Ich habe vor, meine Verwandten, die seit zehn Jahren in Deutschland leben, zu besuchen.
    3.   ?    Einige meiner Verwandten leben schon seit zehn Jahren in Deutschland.
    4.   ?    Ich habe meine Verwandten besucht, die seit zehn Jahren in Deutschland leben.
    5.   ?    Vor zehn Jahren sind meine Verwandten, die heute bei mir zu Besuch sind, nach Deutschland gereist.
  74. Bir Alman üniversitesinin bursunu alırsam sonbaharda Almanya’ya gideceğim.
    1.   ?    Ich halte mich in Deutschland auf, weil mir das Stipendium einer deutschen Universität verliehen wurde.
    2.   ?    Da ich das Stipendium einer deutschen Universität erhalten habe, werde ich mich im kommenden Semester in Deutschland aufhalten.
    3.   ?    Das von einer deutschen Universität verliehene Stipendium hat es mir ermöglicht, nach Deutschland zu reisen.
    4.   ?    Als mir das Stipendium einer deutschen Universität zugesprochen wurde, war ich in Deutschland.
    5.   ?    Wenn ich das Stipendium einer deutschen Universität bekomme, werde ich im Herbst nach Deutschland gehen.
  75. Yıllardır görmediği sınıf arkadaşına tesadüfen bir alışveriş merkezinde rastladı.
    1.   ?    In einem Einkaufszentrum hat sie zufällig ihre Klassenkameradin getroffen, die sie seit Jahren nicht gesehen hatte.
    2.   ?    Sie trifft sich schon seit Jahren mit ihren Klassenkameradinnen in einem der Einkaufszentren.
    3.   ?    Sie hat mir erzählt, dass sie vor Jahren ihre Klassenkameradin zufällig in einem Einkaufszentrum getroffen hat.
    4.   ?    Ich habe zufällig erfahren, dass sie sich mit ihrer Klassenkameradin treffen wird, die sie schon seit Jahren nicht mehr gesehen hat.
    5.   ?    Zufällig war ich bei ihr, als sie ihre Klassenkame- radin in einem Einkaufszentrum getroffen hat.
  76. 76. – 80. sorularda, cümleler sırasıyla okunduğunda parçanın anlam bütünlüğünü bozan cümleyi bulunuz.

    (I) Eine Hungersnot ist eine Nahrungsknappheit, die in der Regel viele Menschen betrifft. (II) Während des Winterschlafs sinkt die Körpertemperatur stark ab und das Herz schlägt langsamer. (III) Zu den natürlichen Ursachen einer Hungersnot gehören Dürren und Überschwemmungen. (IV) Vom Menschen verursachte Hungersnöte können durch Kriege hervorgerufen werden. (V) Sie können auch auf weit verbreitete Armut und unzulängliche Nahrungsmittelverteilung zurückzuführen sein.
    1.   ?    V
    2.   ?    I
    3.   ?    IV
    4.   ?    III
    5.   ?    II
  77. (I) Die meisten Bauern versuchen, Schädlinge loszuwerden, indem sie giftige Stoffe auf die Felder sprühen. (II) Diese Stoffe sind aber nicht nur für Schädlinge, sondern auch für Menschen giftig. (III) Außerdem tauchen nach einiger Zeit Schädlinge auf, gegen die diese Stoffe nicht mehr wirken. (IV) Deswegen sucht man heute nach neuen Methoden, um Schädlinge zu bekämpfen. (V) Auch heute noch werden sie von ihren Besitzern als Wachhunde oder als Jagdhunde gehalten.
    1.   ?    III
    2.   ?    V
    3.   ?    I
    4.   ?    IV
    5.   ?    II
  78. (I) Geographen haben die Aufgabe, eine Landschaft so genau wie möglich darzustellen. (II) Alles, was aus der Vergangenheit stammt, ist für Archäologen interessant. (III) Denn jeder Gegenstand gibt uns Informationen über das Leben, das die Menschen früher führten. (IV) Die Archäologie beschäftigt sich mit der Erforschung ganzer Städte ebenso, wie mit Münzen oder Keramikscherben. (V) Alle Funde, die Archäologen finden und untersuchen, werden aufgezeichnet und klassifiziert.
    1.   ?    I
    2.   ?    V
    3.   ?    IV
    4.   ?    III
    5.   ?    II
  79. (I) Immer am letzten Sonntag im Oktober wird die Uhr um eine Stunde zurückgestellt und es beginnt die Winterzeit. (II) Auf die Sommerzeit stellt man dann erst wieder am letzten Sonntag im März um. (III) Dabei wird die Uhr wieder eine Stunde nach vorne gestellt. (IV) Natürlich ist nicht jede in der Lage, sich eine solche Wohnung zu leisten. (V) Durch die Umstellung der Zeit wird das Tageslicht besser genutzt und somit Energie gespart.
    1.   ?    V
    2.   ?    II
    3.   ?    III
    4.   ?    I
    5.   ?    IV
  80. (I) Orang-Utans sind Menschenaffen, deren Verhalten dem von Menschen etwas ähnelt. (II) Daraus kann man schließen, dass diese Bäume mehr als 500 Jahre alt sind. (III) Sie verwenden einfache Werkzeuge, um an Futter zu kommen oder um sich den Rücken zu kratzen. (IV) Bei Regen halten sie sich große Blätter wie einen Regenschirm über den Kopf. (V) Es hat sich sogar herausgestellt, dass sie einige Pflanzen kennen, die sie bei Krankheiten als Medizin verwenden.
    1.   ?    IV
    2.   ?    I
    3.   ?    V
    4.   ?    II
    5.   ?    III

<= Veri =>

Happy
Happy
0
Sad
Sad
0
Excited
Excited
0
Sleepy
Sleepy
0
Angry
Angry
0
Surprise
Surprise
0

Average Rating

5 Star
0%
4 Star
0%
3 Star
0%
2 Star
0%
1 Star
0%
%d blogcu bunu beğendi: